Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Un­ser Sohn ist zwei Wo­chen alt und scheint star­ke Blä­hun­gen zu ha­ben. Er schläft auch sehr we­nig

                              Es gibt Kin­der, die tags­über sehr we­nig Schlaf brau­chen, dann kann man sie nicht dazu zwin­gen. Da­mit ma­chen Sie sich nur selbst ver­rückt.

                              Tra­gen Sie Ih­ren Sohn nahe bei sich, z.B. mit ei­nem Tra­ge­tuch. Das kön­nen Sie auch zu Hau­se tun, z.B. bei vie­len Haus­ar­bei­ten wie Staub­saugen. Dann fühlt er sich si­cher woh­ler als im Bett­chen. Durch die stän­di­ge Be­we­gung kann Luft aus dem Bauch bes­ser ent­wei­chen und er hat dann we­ni­ger Blä­hun­gen. Mit dem Tra­ge­sack oder Tra­ge­tuch ha­ben Sie bei­de Hän­de frei und kön­nen die nor­ma­le Haus­ar­beit er­le­di­gen.

                              Ein an­de­rer Tipp: Ge­hen Sie sehr oft spa­zie­ren. Das Schau­keln im Kin­der­wa­gen ist gut ge­gen Blä­hun­gen und macht zu­sam­men mit der fri­schen Luft müde.

                              Wenn Sie Glück ha­ben, ist die­se schwie­ri­ge Pha­se bald vor­bei. Wenn Sie Pech ha­ben viel­leicht auch erst nach drei Mo­na­ten. Dann hö­ren aber die Ko­li­ken in den al­ler­meis­ten Fäl­len von al­lei­ne auf.

                              Letzte Aktualisierung: 09.01.2020, MR

                              Mehr zum The­ma

                              Ak­tu­el­les

                              kurz&bündigkurz&bündig
                              11/22/2021
                              Weinendes und krankes Baby und Fieberthermometer

                              Un­ser Baby hat Fie­ber

                              Hat ein Baby im Al­ter bis zu drei Mo­na­ten eine rek­tal ge­mes­se­ne Kör­per­tem­pe­ra­tur von 38 Grad Cel­si­us oder hö­her, …

                              Auch in­ter­es­sant

                              Neu­es­te Ar­ti­kel

                              Unsere Partner

                              Anzeige
                              Anzeige