Teeglas mit Tee aus Kamillenblüten und Salbei
Kind | Behandlung | Baby

Halsweh - Die besten Hausmittel für Ihr Kind

WICHTIG: Wenn die Halsschmerzen bei Ihrem Baby oder Kind trotz dieser Hausmittel in absehbarer Zeit nicht besser werden, sollten Sie unbedingt Ihren Kinderarzt, eine Kinderärztin aufsuchen, um abklären zu lassen, ob es ernster erkrankt ist und zum Beispiel ein Antibiotikum benötigt.

Wenn Kindern der Hals kratzt, ist das häufig ein erstes Anzeichen für eine sich anbahnende Erkältung.

  • Achten Sie darauf, dass es Ihrem Kind angenehm warm ist und dass es warme Füsse hat, da nur dann die Abwehrkräfte gut arbeiten können. Unterstützend wirkt dabei ein warmes Fussbad.
  • Bereiten Sie Ihrem Kind einen "Halswehtee" zu aus 1 1/2 TL Kamilleblüten und 1/2 TL Salbeiblätter, aufgegossen mit 1/4 l kochendem Wasser. 5 Minuten ziehen lassen. Geben Sie ihm davon mehrmals täglich eine Tasse schluckweise zu trinken. Geben Sie zusätzlich einen Spritzer frisch gepresste Zitrone in den Tee. Darin ist viel Vitamin C enthalten, wodurch die Infektabwehr gesteigert wird.
  • Auch gut: Lindenblüten-Kamillentee. Mischen Sie 20 g Lindenblüten mit 20 g Kamillenblüten. Übergiessen Sie 1 TL von dieser Mischung mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie den Tee 5 Minuten ziehen. Dann abseihen und mit ein wenig Honig (oder Agavendicksaft bei Babys unter 12 Monaten) süssen und Ihrem Kind in kleinen Schlucken zu trinken geben.
  • Sehr gut abschwellend, schmerzlindernd und desinfizierend wirkt auch das Gurgeln mit Salzwasser (1/2 TL Salz in einer Tasse lauwarmem Wasser aufgelöst), was allerdings meist erst von Kindern ab 4 Jahren toleriert wird. Lassen Sie Ihr Kind 3 bis 4 Mal täglich damit gurgeln. Manche Kinder mögen die Salzlösung nicht. Dann probieren Sie es alternativ mit Salbeitee, der aber ein bisschen bitter schmeckt: Übergiessen Sie 8 frische, zerzupfte Blätter mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie den Tee 15 Minuten ziehen. Abseihen, abkühlen lassen und dann alle 1 bis 2 Stunden damit gurgeln. Wenn Ihr Kind noch nicht gurgeln kann, lassen Sie es zuerst mit Wasser üben: Es soll den Kopf nach hinten halten und das Wasser in der Kehle halten, ohne es zu trinken. Dann kann es dazu Gurgelgeräusche machen. Führen Sie Ihrem Kind das Gurgeln und die typischen Geräusche einmal vor. Zum Schluss soll es das Wasser ausspucken, nicht herunterschlucken.
  • Ein altes Hausrezept bei Halsschmerzen ist auch der Halswickel. Sie können ihn in warmer oder kalter Form anwenden, je nachdem, was Ihr Kind als angenehmer empfindet. Sie können ihn mit Zitronensaft oder Zwiebelsaft bereiten. Den Saft einer Zwiebel gewinnen Sie am einfachsten mit Hilfe einer Knoblauchpresse. Tränken Sie ein feuchtes, kaltes Tuch mit dem Zwiebel- oder Zitronensaft und legen Sie das feuchte Tuch vorne um den Hals. Dieses wird mit einem trockenen Tuch umwickelt. Der Kältereiz löst eine Mehrdurchblutung aus. Wenige Sekunden nach der Anlage des Wickels wird er warm und verursacht ein zunehmendes Wohlgefühl. Wenn die Tücher wieder trocken sind, wird der Wickel abgenommen. Bei einer starken Entzündung können Sie sofort einen neuen Wickel anlegen.
  • Wenn Ihr Kind fröstelt, sollten Sie lieber den warmen Wickel anwenden, z.B. einen Kartoffelwickel, den man auch auf den Hals legen kann.

Forum

Im swissmom-Forum finden Sie eine von den Userinnen zusammengetragene Sammlung der besten Hausmittel "Hausmittel-Hexen: Ohne Medis gesund werden".

Letzte Aktualisierung : 14-05-18, BH

loading