Baby mit Ausschlag im Gesicht
Neugeborenes | Baby | Pflege
Präsentiert von:

Babyakne (Neugeborenenakne)

Plötzlich - meist einige Tage oder Wochen nach der Geburt - bekommt Ihr Baby Pickel im Gesicht, rot mit einem kleinen gelben Fleck in der Mitte. Oft breiten sich die Bibeli allmählich körperabwärts aus. Manche Kinder "blühen" dabei regelrecht auf und sehen wie kleine Streuselkuchen aus. Bei Knaben tritt dieser "Ausschlag" etwas häufiger auf.

Mütterliche Hormone beeinflussen die Babyhaut

Dieses Phänomen nennt man Babyakne oder Neugeborenenakne. Es handelt sich um einen ganz natürlichen Vorgang. Dahinter steckt die stark erhöhte Hormonproduktion in den letzten drei Monaten der Schwangerschaft. Diese Hormone sind wichtig, sie fördern beim Baby die Entwicklung der Lunge und des Immunsystems. Allerdings wirken sie auch auf die Talgdrüsen, die leicht verstopfen. So kann es zu kleinen Talgablagerungen auf der Babynase kommen.

Die Babyakne tritt meistens gleich nach der Geburt zwischen dem zehnten und 14. Lebenstag auf sowie beim ersten Wachstumsschub zwischen der vierten bis sechsten Lebenswoche. In dieser Zeit stellt sich der Hormonhaushalt des Kindes um und sein Verdauungssystem entwickelt sich: Im Darm werden nun verschiedene wichtige Bakterien gebildet. Sie sorgen unter anderem dafür, dass überschüssige Hormone über die Haut ausgeschieden werden.

 

Similasan

Similasan Akne

Bei leichter Akne. Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage. Erhältlich in Apotheken und Drogerien. Similasan AG jetzt mehr erfahren

Similasan

Was tun gegen den Neugeborenenausschlag?

Auf keinen Fall sollten Sie der Versuchung nachgeben, die Bibeli auszudrücken. Das tut Ihrem Baby weh und kann zu schweren Entzündungen führen. Auch kortisonhaltige oder antibiotische Salben sind nicht angebracht! Haben Sie einfach Geduld und die Pickelchen verschwinden meistens innerhalb von zwei, drei Monaten wieder.

Bei den Babypflegeprodukten verzichten Sie am besten auf parfümierte und mit dem Inhaltsstoff "Parafinum" versehene Pflegeprodukte. Wasser und Ringelblumensalbe (Calendula) oder auch reines, natives Olivenöl eignen sich jetzt am besten. Hautärzte empfehlen Olivenöl z.B. auch bei Kindern mit Neurodermitis zur Hautpflege.

Übrigens: Wenn Ihr Kind eine Babyakne hat, bedeutet nicht, dass es auch in der Pubertät unter Pickeln zu  leiden haben wird. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!

Häufige Frage zum Thema

Die Symptome bei Ihrer Tochter sehen typisch nach einer Neugeborenenakne (Babyakne) aus. Neurodermitis macht sich nicht durch Eiterpickelchen, sondern durch gerötete, schuppende Haut bemerkbar und wäre auch nicht nur auf das Gesicht und den Hals beschränkt.

Im Zweifelsfalle sollten Sie aber die...

vollständige Antwort lesen

Letzte Aktualisierung : 04-11-19, BH

loading