Kind sitzt, krank und müde, im Bett
Beschwerden | Kind | Behandlung

Wachstumsbeschwerden - was hilft?

Tipp unserer Expertin Adrienne Surbek (Apothekerin)

Wachstumsschmerzen treten in der Regel nachts ohne Belastung auf. Meist sind die Beine betroffen. Sind keine anderen Grunderkrankungen vorhanden, sind die Beschwerden harmlos, aber unangenehm.

Eine liebevolle Betreuung, etwas Dehnen der Beine und Füsse können schon Linderung bringen. Unterstützend hilft Magnesium als Brausetablette in Wasser aufgelöst. Orangen- oder Himbeeraroma sind bei Kindern beliebter als die etwas sauren Zitronenpräparate.

Alternativ hilft das Schüsslersalz Nr. 2 (Calcium phosphoricum) in Tablettenform und unterstützend auch als Salbe mit leichtem Massieren der schmerzenden Stellen.

Hat das Kind immer noch Schmerzen, geben Sie zusätzlich das Schüsslersalz Nr. 7 (Magnesium phosphoricum) – die „heisse Sieben“. Das Salz wirkt auch noch schlaffördernd. Die beiden Schüsslersalze Nr. 2 und Nr. 7 können im Akut-Fall in warmem Wasser aufgelöst werden (je 5 Tabletten) und schluckweise eingenommen werden.

Mehr Informationen über Wachstumsschmerzen und wie man sie von ernsten Erkrankungen unterscheiden kann

Letzte Aktualisierung : 05.2017, AS

loading