Baby schläft im Kinderwagen mit Moskitonetz

Schutz vor Insektenstichen

Insekten übertragen in unseren Breitengraden extrem selten Krankheiten. Aber der Juckreiz nach dem Stich oder Biss kann für Ihr Baby oder Ihr Kind sehr unangenehm sein.

Ein sehr guter Schutz - und obendrein auch noch ohne Chemie - ist die mechanische Sperre. Hängen Sie ein Moskitonetz, ein luftiges Gardinenstück, eine Mullwindel oder Gaze über den Kinderwagen oder das Bettchen. Fliegendraht vor dem Fenster ist auch eine gute Idee. Bevor Sie abends das Licht anknipsen, sollten alle Fenster geschlossen sein.

Ultraschallgeräte und Lichtfallen sind selten wirklich wirksam.

Verzichten Sie im Kinderzimmer möglichst auf Insektenmittel. Vor allem Raumsprays und Mückenstecker (Elektroverdampfer) sollten nur sehr sparsam eingesetzt werden, weil sie Gift- oder Duftstoffe enthalten und z.B. Schleimhautreizungen verursachen können.

Unsere Tipps im Detail:

Schutz gegen Mücken (Schnaken, Moskitos)

Schutz gegen Bienen und Wespen

Schutz gegen Zecken

Auf Insektenstiche können Kinder rasch überempfindlich (Insektengiftallergie) reagieren. Die Haut ist mit Quaddeln oder Flecken übersät. Es kann auch zu einer Schockreaktion mit Fieber, Blutdruckabfall, Übelkeit, Schwindel und Atemnot kommen, dann muss sofort ein Notarzt gerufen werden oder Sie müssen schnellstens ins nächste Spital fahren. Ist die Insektenallergie bekannt, muss das Kind ein Notfallset mit verschiedenen Medikamenten bei sich tragen.

Die wirksamsten Hausmittel bei Insektenstichen

Newsticker

Schutz vor Sonne und Insekten | 01.07.2018

Viele Eltern sind sich unsicher. Gleichzeitig? Oder was zuerst? Und wie oft? Die Empfehlung: Auf keinen Fall gleichzeitig! Einerseits werden die aktiven und nicht ganz unbedenklichen Insektenabwehrstoffe dann stärker von der Haut aufgenommen, zweitens geht die Wirkung der UV-Filter verloren, wenn sofort danach etwas anderes aufgetragen wird. Wird zuerst die Mückenabwehr (Repellent) aufgetragen, schwächt sich deren Wirkung ab. So geht's: Am besten ist ein textiler Sonnenschutz (optimalerweise UV-Kleidung), imprägniert mit Insektenspray. An den freien Körperpartien wird zuerst Sonnencreme in ausreichender Menge aufgebracht und nach einer gewissen Zeit (ca. 30 Minuten) der Insektenschutz – am besten als Spray, da eine Lotion verrieben werden muss und dadurch der UV-Filter wieder teilweise entfernt wird. Kombinationspräparate sind nicht sinnvoll, da dann die UV-Filter zu dünn aufgetragen werden und der UV-Schutz nicht ausreicht.

Newsticker

Wespenzeit! 
Wichtig ist, die Insekten möglichst in Ruhe zu lassen und nicht nach ihnen zu schlagen. Noch besser ist es, die Tiere fern zu halten. Ernten Sie Ihr Obst im Garten frühzeitig, damit es keine Wespen anzieht. Alle Speisen, die Wespen anlocken (Süsses, aber auch Fleischwaren), sollten abgedeckt werden. Das Gleiche gilt für Getränke. Wer im Garten gern barfuss geht, kann darauf achten, dass im Rasen kein Klee oder kleine Blumen gedeihen, die Wespen und Bienen anziehen. Vor allem im Mundbereich müssen Insektenstiche vermieden werden: Beim Trinken aus Flaschen und Dosen erkennt man nicht, ob ein Tier in der Flasche oder am Flaschenhals sitzt. Besser ist es, aus einem Glas zu trinken. Strohhalme so dünn wie möglich! Und Finger und Mundwinkel von Kindern immer sauber halten. (swissmom Newsticker, 18.8.14). 

Schutz vor Insektenstichen