38. SSW

38. Woche

Wenn bei Ihnen aus irgendeinem Grund ein geplanter Kaiserschnitt vorgesehen ist, wird er frühestens nach Ende dieser 38. SSW, wahrscheinlich aber erst nach Ende der 39. SSW, stattfinden.

Vor nicht allzulanger Zeit wurde solch eine Schnittentbindung noch meist in der 38. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Heute wartet man lieber bis ans Ende der 39. Woche oder zu Beginn der 40. Woche, weil die Risiken des Eingriffs geringer und der Zustand des Kindes nach der Geburt dann meist besser sind.

Wassergeburten werden an sehr vielen Entbindungskliniken angeboten wird: Lesen Sie unsere Informationen über die Vor- und Nachteile einer Wassergeburt.

Viele Frauen haben vor der Geburt regelrechte Alpträume. Lassen Sie sich nicht verrückt machen; das sind keine „Vorahnungen“, sondern nur ein seelisches Reinemachen. Angeblich soll nach intensiven Alpträumen die Geburt leichter sein. Die Angst vor der Geburt ist ausserdem völlig normal. Zuviel Unbekanntes und Unangenehmes liegt darin, das man in seinen Ausmassen nicht erfassen kann. Schliesslich ist da auch noch die Angst, während der Geburt die Kontrolle zu verlieren, nicht mehr über seinen eigenen Körper bestimmen zu können und anderen so restlos ausgeliefert zu sein. Machen Sie sich immer klar, dass Geburtsschmerz ein natürlicher Teil des Geburtserlebnisses ist – und Sie wissen zu jedem Zeitpunkt, wofür Sie die Schmerzen ertragen. Dieses Gefühl macht die Geburt für die meisten Frauen leichter als eine Zahnarzt-Behandlung ohne Spritze. Und auch das Nachgeben, das Mitgehen, das Sich-Öffnen ist für den Ablauf einer Geburt wichtig. Da steht Körperkontrolle nur im Weg!

In jeder Lage sollten Sie jetzt Entspannung bewusst anwenden können. Denn eine normale, bequeme Körperhaltung gibt es für Hochschwangere nicht mehr. Nach spätestens zehn Minuten tut es wieder irgendwo weh... Kein Wunder: Die Gebärmutter ist nun zwanzig Mal schwerer als vor der Schwangerschaft. Alle Muskeln, Sehnen und Bänder sind maximal beansprucht. Das macht sich vor allem im Bereich der unteren Wirbelsäule bemerkbar. Zudem ist die Wirbelsäule durch Wassereinlagerungen in den Bändern auch nicht mehr so stabil, denn die grossen und kleinen Gelenke Ihres Körpers bereiten sich schon auf die Dehnung bei der Geburt vor. Versuchen Sie, den Rücken immer so gerade wie möglich zu halten und das Becken beim Gehen etwas nach vorne zu kippen: Ein Hohlkreuz und der typische Schwangeren-Watschelgang verschlimmern nur die Rückenschmerzen. Wie wäre es, wenn Sie sich eine entspannende Massage gönnen? Die meisten werdenden Väter sind froh, wenn sie aktiv helfen können! Tipp: Lassen Sie Ihren Partner mit der flachen Hand einen Tennisball über Ihren Rücken rollen. Das tut so richtig gut!


Info Newsletter

Haben Sie schon den swissmom-Newsletter abonniert ? Er bringt Ihnen alle zwei Wochen am Montag - natürlich gratis - Neuigkeiten rund um's Kinderkriegen und Kinderhaben. Dazu Linktipps, Veranstaltungshinweise, Buchempfehlungen und die heissesten Themen aus dem swissmom-Forum.


Ihr Baby ist in jeder Hinsicht „ausgereift“. Alle Organe sind vollständig ausgebildet und funktionsfähig. Fettpolster sind angelegt, Lanugohaare und Käseschmiere (Vernix caseosa) zum grössten Teil verschwunden. Auch alle Sinne sind ausreichend entwickelt. Falls Ihr Baby jetzt geboren wird, zählt es nicht mehr als Frühgeburt, sondern als „termingerecht geboren“.

Die grossen Schädelnähte am Kopf Ihres Kindes verknöchern erst im Laufe des ersten Lebensjahres. Sie lassen sich deshalb beim Durchtritt durch den Geburtskanal etwas zusammenschieben, das erleichtert die Geburt! Die rautenförmigen Knochenlücken, die nur von Haut bedeckt sind, nennt man Fontanellen. Die grosse Fontanelle wird ungefähr mit 18 Monaten geschlossen sein.


Die Schwangerschaftskolumne der 38. Woche

sportymum in der 38. Woche


Ihre Schwangerschaft in Zahlen:

  • 38. Woche nach dem 1. Tag d. letzten Periode
  • 37 Wochen + 1 - 7 Tage (ärztliche Berechnung)
  • 36. Woche nach der Befruchtung
  • Kopfdurchmesser des Fetus: ca. 89-102 mm
  • Gewicht des Fetus: ca. 3150 g
  • Länge des Fetus: ca. 48 cm

Häufige Fragen in dieser Woche:

Kann es sein, dass man einen Blasensprung gar nicht bemerkt?

Seit einigen Wochen schnarche ich nachts. Heisst das, dass mein Baby nicht genug Luft bekommt?

Sind die Rippenschmerzen in den letzten Schwangerschaftswochen ein Alarmzeichen?

Letzte Aktualisierung : 04.2016, BH

loading