24. SSW

24. Woche

Wenn Sie einen erhöhten Blutdruck oder Eiweiss im Urin haben, werden Sie ab der 24. SSW etwas gründlicher überwacht. Beide Befunde können ein Anzeichen für eine Präeklampsie sein. Die Präeklampsie, auch Gestose oder Schwangerschaftsvergiftung genannt, kann nicht nur die Versorgung Ihres Kindes beeinträchtigen, sondern unbehandelt in eine auch für Sie lebensgefährliche Eklampsie übergehen. In den meisten Fällen ist sie aber durch Ruhe und kleine Umstellungen in der Ernährung gut zu beherrschen.

Von nun an wird Ihr Frauenarzt, Ihre Frauenärztin häufig den Hämoglobinwert im Blut bestimmen. Das ist nur ein kleiner Stich in die Fingerbeere, aber damit wird festgestellt, ob Sie genug rote Blutzellen haben, um Ihr Baby optimal mit Sauerstoff zu versorgen. Falls der Hb-Wert zu niedrig ist, liegt wahrscheinlich ein Eisenmangel vor. Eventuell muss dann zusätzlich ein Eisenpräparat eingenommen werden.

In der 24.-27. Woche wird auch der Antikörper-Suchtest im Blut wiederholt. Dabei geht es nicht nur um Blutgruppen-Antikörper, sondern auch um frische Antikörper nach Infektionen (IgM), z.B. Röteln oder Toxoplasmose. Wenn Sie Rhesus negativ sind und keine Anti-D-Antikörper nachweisbar sind, wird Ihnen wahrscheinlich in der 28. - 30. SSW eine Spritze mit Anti-D-Globulin (Rhesus-Prophylaxe) gegeben.

Die Gebärmutter steht jetzt schon mindestens auf Nabelhöhe. Dadurch dass sie soviel Raum in Anspruch nimmt, verursacht sie so manche kleine Unannehmlichkeit wie Magenbrennen oder SodbrennenVerstopfung und Blähungen. Wie bei Hämorrhoiden ist auch hier die wirksamste und ungefährlichste Behandlung eine ballaststoffreiche Ernährung und viel, viel trinken. 1,5 bis 2 Liter sollten es pro Tag sein! Natürlich müssen Sie dann noch häufiger auf die Toilette laufen. Aber die häufige Entleerung und Durchspülung der Harnblase ist extrem wichtig. Weil der Uterus auf die ableitenden Harnwege drückt, kann die Blase oft nur unvollständig entleert werden. Und in diesem „Restharn“ können sich nur zu gut Keime vermehren. Harnwegsinfektionen sind aber wiederum ein Risikofaktor für Frühgeburten!

Auch wenn man Ihnen weismachen will, dass die Bauchform Rückschlüsse auf das Geschlecht des Kindes zuliesse: Lachen Sie drüber! Das gehört eindeutig in den Bereich der Ammenmärchen. Wie sich ein schwangerer Bauch vorwölbt, hängt von der Form und Kippung Ihres Beckens, der Stärke Ihrer Bauchmuskulatur und Ihres Bindegewebes und der Krümmung der Wirbelsäule ab. Achten Sie schon jetzt konsequent auf eine gerade Haltung – ein Hohlkreuz ist tabu. Versuchen Sie, im Stehen das Becken (bzw. das Schambein) leicht nach vorne und oben zu kippen. In ein paar Wochen werden Sie mit weniger Rückenschmerzen belohnt!

Kochboxen bestellen und nicht mehr schleppen!

Es gibt aber auch Positives in diesen Wochen: Ihre Haut ist wahrscheinlicher reiner und glatter als vorher, die Haare sind dick und glänzend, die Fingernägel brechen nicht mehr so leicht ab. Allerdings neigt die Haut zu Verfärbungen, Pigmentationsstörungen, z.B. bräunliche Flecken im Gesicht (Chloasma, die sog. Schwangerschaftsmaske) und eine dunkle, senkrechte Linie auf der Bauchmitte (Linea nigra). Keine Angst, sie verschwinden einige Zeit nach der Geburt fast vollständig. Lästig ist allerdings der Juckreiz vor allem auf der Bauchhaut durch die immer stärkere Dehnung. Konsequente Hautpflege sollte helfen. Falls nicht: Sprechen Sie es beim nächsten Vorsorgetermin an, denn es kann auch eine ernsthafte Ursache, z.B. eine Schwangerschafts-Cholestase, dahinterstecken.


...und so entwickelt sich Ihr Baby in der 24. Schwangerschaftswoche...

Die Schwangerschaftskolumne in der 24. Woche


Ihre Schwangerschaft in Zahlen:

  • 24. Woche nach dem 1. Tag d. letzten Periode
  • 23 Wochen + 1 - 7 Tage (ärztliche Berechnung)
  • 22. Woche nach der Befruchtung
  • Kopfdurchmesser des Fetus: ca. 58-69 mm
  • Gewicht des Fetus: ca. 700 g
  • Länge des Fetus: ca. 31 cm

Häufige Fragen in dieser Woche:

Welche Mineralwasser sind besonders gut für Schwangere geeignet? Und welche eher nicht?

Mein schöner Gemüsegarten wird oft als Katzenklo benutzt. Darf ich den Salat usw. überhaupt noch essen?

Darf man in der Schwangerschaft vorsorglich Magnesium einnehmen, auch wenn man keine Wadenkrämpfe hat? Oder schadet das?

Letzte Aktualisierung : 04.2016, BH