Autofahren

23. Woche

Sie sind nun schon in der 23. SSW. Die vergrösserte Blutmenge und das kindliche Gewicht, das auf die Beckenvenen drückt, führen in der Schwangerschaft häufig zu Krampfadern, weil das venöse Blut nicht mehr so unbehindert zum Herzen zurückfliessen kann.

Viel Bewegung, heiss-kalte Wechselduschen, Beine oft hochlagern, niemals mit überkreuzten Beinen sitzen, Stützstrumpfhosen und möglichst flache Schuhe tragen – so können Sie Venenbeschwerden vorbeugen.

Juckende oder schmerzende Hämorrhoiden haben dieselbe Ursache wie Krampfadern und verschwinden normalerweise nach der Geburt wieder. Sorgen Sie für weichen und regelmässigen Stuhlgang durch ballaststoffreiche Ernährung und viel Flüssigkeitszufuhr. Sollte das nicht helfen, kann Ihr Frauenarzt, Ihre Frauenärztin eine beruhigende Salbe verschreiben. Lauwarme Bäder oder Kompressen mit Kamille oder Eichenrindenextrakt sind ebenfalls juckreizlindernd.

Wenn Sie noch selbst Auto fahren, wogegen grundsätzlich nichts zu sagen ist, sollten Sie darauf achten, dass die Sicherheitsgurte nicht über den Bauch geführt werden, sondern unter- und oberhalb. Schwangere sollten grundsätzlich nur Dreipunktgurte benutzen. Wichtig: Der Airbag darf keinesfalls ausgestellt werden!

Wahrscheinlich werden Sie zwischen der 24. und 26. SSW zu Ihrem Frauenarzt, Ihrer Frauenärztin gehen, um einen Zuckerbelastungstest (oraler Glukosetoleranztest, oGTT) durchführen zu lassen. Sie müssen auf nüchternen Magen Zuckerwasser (75g Glukose auf 250 - 300 ml Wasser) innerhalb von 5 Minuten trinken. Dann wird nach einer Stunde der Blutzuckerwert bestimmt. Dieser Zuckertest wird seit 2009 von der Schweizerischen Gynäkologengesellschaft (gynécologie suisse) routinemässig bei allen Schwangeren empfohlen, um einen versteckten Schwangerschaftsdiabetes zu erfassen

Der obere Rand der Gebärmutter (der Fundus) liegt nun schon in Höhe des Bauchnabels. Das Baby fordert immer mehr Raum. Stechende Schmerzen im Brustbereich werden in den nächsten Wochen immer häufiger auftreten. Dazu kommt Magenbrennen, wenn das Baby auch noch gegen den Magen tritt. Auch im Becken ist die vergrösserte und schwere Gebärmutter oft schmerzhaft spürbar. Der Halteapparat der Gebärmutter, die sogenannten Mutterbänder, werden vom zunehmenden Gewicht stark gedehnt. Gönnen Sie sich jetzt zwischendurch mehr Pausen und versuchen Sie, möglichst wenige Arbeiten im Stehen zu erledigen. Denken Sie auch daran, dass Schwangere keine Lasten lüpfen und tragen sollten, die mehr als 5 kg wiegen - besonders wichtig, wenn Sie schon ein älteres Kleinkind haben, das Sie versorgen müssen.


Forum

Fragen Sie sich, ob solche Beschwerden normal sind, ob es anderen Schwangeren auch so geht? Schauen Sie doch einmal in das swissmom-Forum: Dort - in den Monatsforen - tauschen sich Schwangere mit demselben Entbindungsmonat aus. Und wenn Sie nicht nur mitlesen, sondern auch mitdiskutieren wollen, brauchen Sie sich nur rasch mit einem Benutzernamen (Nickname) und einem Passwort zu registrieren. Los geht's!


...und so entwickelt sich Ihr Baby in der 23. Schwangerschaftswoche... 

Die Schwangerschaftskolumne in der 23. Woche

sportymum in der 23. SSW – Schwangerschaftsworkout


Ihre Schwangerschaft in Zahlen:

  • 23. Woche nach dem 1. Tag d. letzten Periode
  • 22 Wochen + 1 - 7 Tage (ärztliche Berechnung)
  • 21. Woche nach der Befruchtung
  • Kopfdurchmesser des Fetus: ca. 55-66 mm
  • Gewicht des Fetus: ca. 600 g
  • Länge des Fetus: ca. 30 cm

Häufige Fragen in dieser Woche:

Was muss ich in der Schwangerschaft bei der Zahnpflege beachten?

Mein Mann ist ungeduldig: Wann kann er endlich die Tritte von aussen spüren?

Seitdem ich schwanger bin, habe ich abends so oft gerötete Augen. Was kann ich dagegen tun?

Letzte Aktualisierung : 04.2016, BH

loading