13. SSW

13. Woche

Wahrscheinlich sind Sie bis jetzt (13. SSW) ohne Umstandskleidung zurecht gekommen. Die meisten Schwangeren behelfen sich, solange es geht, mit normaler Kleidung – zur Not aus dem Kleiderschrank des Partners. Was Sie dort aber nicht finden, ist ein ausreichend grosser, gut sitzender und ausreichend stützender Büstenhalter, der nicht einschnürt und möglichst verstellbare Träger hat. Sie müssen sich noch nicht unbedingt einen Schwangerschafts- oder Still-Büstenhalter anschaffen. Bedenken Sie, dass Sie in einigen Wochen wahrscheinlich noch eine Grösse mehr benötigen!


Info Newsletter

Haben Sie schon den "grossen" swissmom-Newsletter abonniert? Er bringt Ihnen alle zwei Wochen am Montag - natürlich gratis - Neuigkeiten rund um's Kinderkriegen und Kinderhaben. Dazu Linktipps, Veranstaltungshinweise, Buchempfehlungen und die heissesten Themen aus dem swissmom-Forum. Hier können Sie den aktuellen Info-Newsletter anschauen und bei Gefallen abonnieren.


Rauchen ist besonders schädlich in der Schwangerschaft: Die wichtigste Wirkung: Die Blutgefässe ziehen sich zusammen, die Durchblutung ist eingeschränkt. Dadurch haben  Neugeborene rauchender Mütter ein niedrigeres Geburtsgewicht, einen kleineren Kopfumfang und sind auch in der Körperlänge etwas kleiner. Aber vor allem kommen sie häufiger als Frühgeborene zur Welt! Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie es schaffen, dass Sie Ihrem Baby zuliebe zur Nichtraucherin werden!

Die Plazenta (der Mutterkuchen) hat jetzt die volle Funktion erreicht. Sie sorgt dafür, dass Sauerstoff und Nährstoffe aus Ihrem Kreislauf zum Kind transportiert werden. Das Ungeborene liefert seine Abfallprodukte über die Nabelschnur wieder zurück. Die Plazenta wirkt auch wie eine Schranke gegenüber schädlichen Substanzen – aber leider nicht gegen alle. Sie sollten also vorsichtig sein mit allem, was Sie essen, trinken und einatmen.

Bei einer unter etwa 150 Schwangerschaften sitzt die Plazenta nicht im oberen Teil der Gebärmutter sondern tiefer, manchmal sogar so tief, dass der innere Muttermund teilweise oder vollständig verdeckt ist (Plazenta praevia). Dadurch kann es in der späteren Schwangerschaft, wenn das Kind auf die Plazenta drückt, und vor allem während der Geburt zu gefährlichen Blutungen kommen. Heutzutage sind solche Notfallsituationen sehr selten geworden, denn durch die regelmässigen Ultraschalluntersuchungen ist eine Plazenta praevia schon früh zu diagnostizieren. Notfalls kann dann von vornherein eine geplante Kaiserschnittentbindung durchgeführt werden. Machen Sie sich aber jetzt noch keine Sorgen: In den meisten Fällen wandert eine tiefsitzende Plazenta auch ganz von alleine wieder ein Stück nach oben. Dann steht einer vaginalen, unkomplizierten Geburt eigentlich nichts mehr im Wege!

Ab jetzt wird bei der Ultraschalluntersuchung normalerweise nicht mehr die Scheitel-Steiss-Länge des Feten gemessen, sondern seine Entwicklung anhand der Kopfmasse beurteilt. Dazu misst man den „biparietalen Durchmesser“ (BIP oder BPD), also den Abstand zwischen den beiden Scheitelknochen am Schädel, und zusätzlich einige andere Parameter. Da das Kind bis zum Ende der Schwangerschaft immer gekrümmter und eingeengter liegen wird, ist die Längenmessung nicht mehr zuverlässig genug.


...uns so entwickelt sich Ihr Baby in der 13. Schwangerschaftswoche...

Die Schwangerschaftskolumne der 13. Woche


Ihre Schwangerschaft in Zahlen:

  • 13. Woche nach dem 1. Tag d. letzten Periode
  • 12 Wochen + 1 - 7 Tage (ärztliche Berechnung)
  • 11. Woche nach der Befruchtung
  • 71. – 77. Tag der Entwicklung
  • Kopfdurchmesser des Fetus: ca. 21-29 mm
  • Gewicht des Fetus: ca. 30 g

Häufige Fragen in dieser Woche:

Schadet es, wenn man Folsäure länger als die empfohlenen 12 Wochen einnimmt?

Wie viele Zigaretten pro Tag sind in der Schwangerschaft noch vertretbar?

Wie kann ich mich vor Scheideninfektionen schützen?


Letzte Aktualisierung : 02.2018, BH

loading