Schwangere mit frischem Gemüse und Früchten
Schwangerschaft | Ernährung | Gewicht

Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft

Worauf muss ich jetzt achten?

Eine abwechslungsreiche, ausgewogene und frische Ernährung mit einem hohem Nährwert ist in der Schwangerschaft sowohl für Sie als auch für Ihr Baby ungemein wichtig. Wenn Sie sich nämlich gesund ernähren und auf diese Weise satt essen, müssen Sie auch nicht für zwei essen. Ihr Gewicht wird sich dann in den kommenden Monaten der Schwangerschaft auch entsprechend normal entwickeln. Tatsächlich ist der Kalorienbedarf in der Schwangerschaft nur unwesentlich höher als derjenige einer nicht schwangeren Frau.

Trotzdem sollten Sie bei Heisshunger unbedingt essen, aber tun Sie dies vernünftig. Um diesen Heisshungerattacken vorzubeugen, können Sie versuchen, mehrere kleine Mahlzeiten auf den Tag zu verteilen.

Ihr Baby benötigt für die Entwicklung sehr viele Mineralstoffe und Vitamine, welche Sie durch die Ernährung sowohl in Ihren, als auch in den Organismus des Babys aufnehmen. Ihr Ungeborenes wird einen grossen Teil dieser Vitamine und Nährstoffe brauchen und daher kann sich zum Beispiel ein Mangel an Magnesium oder Eisen bei Ihnen mit körperlichen Symptomen bemerkbar machen. Mit einer bewussten Ernährung tragen Sie also dazu bei, dass Sie sich wohfühlen und Ihr ungeborenes Baby gut gedeiht.

Wieviel Sie in der Schwangerschaft zunehmen, ist nicht nur von Ihren Ernährungsgewohnheiten abhängig. Wassereinlagerungen und Übelkeit  können Ihnen ein paar Kilos mehr oder weniger als der Durchschnitt bescheren. Wenn Sie sich so wohl fühlen, dass Sie noch längere Zeit Sport treiben können, wird sich dies auch auf der Waage bemerkbar machen.


Häufige Fragen zum Thema

Zu diesem Thema haben fast alle Schwangeren falsche Vorstellungen. Der Kalorienbedarf erhöht sich erst ab dem vierten Monat – und nur sehr langsam. Am Ende der Schwangerschaft werden nur ca. 200 - 300 Kalorien mehr pro Tag benötigt! Das entspricht etwa 1 Joghurt nature plus 1 Stück Obst oder 1 Stück...

vollständige Antwort lesen

In der Schwangerschaft ist die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse gesteigert. Es kommt deshalb immer wieder zu einem starken Abfall des Blutzuckerspiegels und damit zu Heisshungergefühlen. Dann muss es gleich eine ganze Tafel Schokolade oder ein grosses Stück Sahnetorte sein. Die lassen den...

vollständige Antwort lesen

Es gibt Gemüsearten, die relativ viel Calcium enthalten: Broccoli, Grünkohl, Fenchel und Lauch. Vollkornbrot, Nüsse und Samen (Kerne) sowie spezielle calciumreiche Mineralwasser können ebenfalls zur Bedarfsdeckung beitragen. Schliesslich können Sie noch Kalzium in Lutsch- oder Brausetabletten...

vollständige Antwort lesen

Vitamin A kommt nur in tierischen Produkten vor, z.B. Eier, Milch, Butter oder Leber.

Pflanzliche Produkte, vor allem gelbe Gemüse und Früchte, enthalten beta-Karotin, eine Vorstufe des Vitamin A. Unser Körper bildet aus diesem Provitamin erst dann das wirksame Vitamin A, wenn das Angebot aus...

vollständige Antwort lesen

Wichtiges zur Ernährung in der Schwangerschaft

Wenn Sie sich ausgewogen und nährstoffreich ernähren, machen Sie schon vieles richtig. Darüber, mit welchen Lebensmitteln Sie den erhöhten Mineralstoff- und Vitaminbedarf am besten kompensieren können, informieren wir Sie hier.

Viel trinken ist ja an und für sich schon sehr wichtig. Durch den wachsenden kleinen Körper in Ihrem Bauch muss Ihr Körper auch das Angebot an Blut erhöhen. Dieses zusätzliche Blutvolumen braucht Flüssigkeit, am besten in Form von Wasser oder ungesüsstem Tee.

Da Sie während der Schwangerschaft nicht nur für sich selber, sondern für mindestens einen weiteren Menschen Verantwortung tragen, sollten Sie im Umgang mit Lebensmitteln besonders vorsichtig sein. Als wichtigste Massnahme gilt das Waschen der Hände, im Idealfall vor jedem Kontakt mit einer neuen Lebensmittelgruppe. Seien Sie ausserdem besonders gründlich beim Abwaschen der gebrauchten Küchenutensilien und wechseln Sie regelmässig die Schwämme und Handtücher.

Wenn Sie als berufstätige Schwangere auf ein Essen ausser Haus angewiesen sind, braucht es mitunter etwas Einfallsreichtum, damit Sie sich gesund ernähren können. In vielen Büros und Kantinen steht den Mitarbeitern mittlerweile ein Mikrowellenherd zur Verfügung. Nutzen Sie diesen, um sich etwas Vorgekochtes zu erwärmen und denken Sie auch an kleine Snacks für den Hunger zwischendurch.

Das Allergierisiko Ihres Baby ist erhöht, wenn ein oder sogar beide Elternteile bereits Allergiker sind. Trifft dies auf Sie nicht zu, ist es auch nicht notwendig, dass Sie aus Angst vor einer möglichen Allergie Ihres Kindes während der Schwangerschaft auf bestimmte Lebensmittel verzichten.

Häufige Fragen zum Thema

Da Schwangere generell mit Eisen eher unterversorgt sind, sollte das Mineralwasser nicht den Zusatz „enteisent“ tragen. Kalziumreiches Mineralwasser mit mehr als 400 mg Calcium pro Liter hilft bei der Versorgung mit diesem wichtigen Mineral und stärkt die Knochen des Kindes und der werdenden Mutter....

vollständige Antwort lesen

Erdbeeren können bei empfindlichen Menschen Allergien auslösen, das stimmt. Es ist aber bisher nicht bewiesen worden, dass der Genuss von Erdbeeren in der Schwangerschaft zu einer späteren Erdbeer-Allergie beim Kind führt.

Die einzige Ausnahme: Wenn die Schwangere selbst, der werdende Vater oder...

vollständige Antwort lesen

In der Schwangerschaft braucht der Körper mehr Jod, deshalb wird werdenden Müttern empfohlen, viel Fisch zu essen und Jodsalz zum Würzen zu verwenden.

Mit Jod angereichertes Speisesalz enthält nur geringe Mengen an Jod, sodass man damit keine Überdosierung bewirken kann. Sogar Jodtabletten oder...

vollständige Antwort lesen

Der erste Schritt dazu ist ein vollwertiges Frühstück zu Hause mit Obst, Vollkorn- und Milchprodukten. Als Snack zwischendurch nehmen Sie sich Obst, Vollkornkekse oder Joghurt mit; so vermeiden Sie Blutzuckerschwankungen, die leicht zu Übelkeit führen.

Beim Mittagessen in der Cafeteria...

vollständige Antwort lesen

Lebensmittel, die in der Schwangerschaft gefährlich sein können

Als schwangere Frau haben Sie ein geschwächtes Immunsystem. Ihr Körper fährt die Aktivität Ihrer Abwehr automatisch herunter, um die Ihnen fremden Zellen Ihres Babys nicht anzugreifen. Da gewisse Lebensmittel Erreger enthalten können, ist im Umgang mit diesen Nahrungsmitteln während der Schwangerschaft besondere Vorsicht geboten.

Bekannt dafür, dass sie für Schwangere gefährliche Keime enthalten können, sind vor allem rohe Eier und rohes Fleisch. Auch von verschiedenen Käsesorten wird abgeraten.

Da nicht vollständig klar ist, ab welcher Menge Alkohol eine Gefahr für das ungeborene Kind besteht, sollten Sie während der Schwangerschaft ganz darauf verzichten.

Häufige Fragen zum Thema

Ja, Salami und geräucherter Schinken, aber auch Wurstwaren wie z.B. Mett- und Teewurst werden zumindest teilweise aus rohem Fleisch hergestellt und können deshalb die Zysten des Toxoplasmose-Erregers übertragen. Trockenfleisch oder Bündnerfleisch gilt als weniger bedenklich, aber auch nicht als...

vollständige Antwort lesen

Mozzarella ist ein Frischkäse aus Kuh-, Büffel- oder Schafmilch, der bei der Herstellung erhitzt wird. Mozzarella wird in den meisten Fällen in geschlossenen Systemen industriell hergestellt. Das Risiko einer Ansteckung ist minim bis inexistent, insbesondere wenn der Mozzarella sofort nach dem...

vollständige Antwort lesen

Kräutertees, Rotbusch- und Grüntees als Alternative zu Kaffee und Schwarztee sind in der Schwangerschaft beliebt - und die meisten auch sehr gesund. Allerdings mit folgenden Einschränkungen:

vollständige Antwort lesen

Koffein ist z.B. in Getränken wie Kaffee, Schwarztee und Cola und sogar in Schokolade enthalten und besitzt eine stimulierende Wirkung auf das Zentrale Nervensystem, auf Herz, Kreislauf und Atmung. Energiedrinks enthalten noch mehr Koffein als Kaffee. Zum Teil sind auch noch andere Inhaltsstoffe...

vollständige Antwort lesen

Verschiedene Ernährungsformen in der Schwangerschaft

Wenn Sie während der Schwangerschaft gewisse, für die Entwicklung des Babys wichtige Vitamine, Mineral- oder Nährstoffe nicht zu sich nehmen, sollten Sie dies unbedingt unter ärztlicher Aufsicht tun. Ein Mangel an bestimmten Stoffen erhöht das Risiko von Fehlbildungen oder Frühgeburten.

Die selbe Problematik gilt für schwangere Frauen mit Essstörungen. Leider ist es gar nicht so selten, dass Frauen aus Angst vor einer starken Gewichtszunahme während der Schwangerschaft nicht genügend essen. Bedenken Sie, dass Sie damit in erster Linie Ihrem ungeborenen Kind schaden.

Geburtsvorbereitend können Sie sich 6 Wochen vor dem Geburtstermin nach der Louwen-Diät ernähren. Diese Ernährungsform kann die Wehentätigkeit unterstützen und die Schmerzwahrnehmung senken.

Häufige Fragen zum Thema

Nach den Erfahrungswerten grosser Studien ist es für das Kind am besten, wenn eine so schlanke Schwangere wie Sie in der gesamten Schwangerschaft 12,0-18,0 kg zunimmt, das sind bis zu zwei kg pro Monat. Normalgewichtige Schwangere brauchen zwar nicht mehr als 200 kcal pro Tag zusätzlich zu ihrer...

vollständige Antwort lesen

Eine vegetarische Diät, die nur auf Fleisch verzichtet, aber tierisches Eiweiss wie Eier, Milchprodukte, vielleicht sogar Fisch und einen Zusatz bestimmter Vitamine und Mineralstoffe (v.a. Eisen, Jod, Zink und Calcium) einschliesst, muss für das Ungeborene nicht nachteilig zu sein. Zumindest geht...

vollständige Antwort lesen

Sojabohnen enthalten pflanzliche Östrogene (Phyto-Östrogene), die bei Wechseljahrsbeschwerden, erhöhten Blutfettwerten und Herz-Kreislaufbeschwerden eine positive Wirkung zeigen sollen. Diese Substanzen sind in ihrer Wirkung ähnlich, aber viel schwächer als die körpereigenen Sexualhormone. Und weil...

vollständige Antwort lesen

Letzte Aktualisierung : 31-10-19, BH/KM

loading

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche. Jetzt anmelden!