Schwangere mit Hauskatze
Schwangerschaft | Vorsicht! (Risiko) | Ernährung

Toxoplasmoseinfektion in der Schwangerschaft

Eine Ansteckung mit Toxoplasmose des Kindes während einer Schwangerschaft oder Geburt betrifft heute lediglich noch 1 Kind auf 2300 Lebendgeburten, eine symptomatische Infektion sogar nur gerade 1 Kind auf 14'000 Lebendgeburten. Maximal erleiden in der Schweiz von den jährlich 73'000 Schwangeren höchstens deren 130 eine akute Toxoplasmose in der Schwangerschaft.

Bei einer Ansteckung innerhalb der ersten drei Monate besteht nur eine relativ geringe Gefahr, dass die Toxoplasmose-Parasiten das Ungeborene erreichen (ca. 15%), aber wenn, sind die Folgen für das Kind sehr schwerwiegend. Es kann zu Organschädigungen beim Kind oder zu einer Fehlgeburt kommen. Zum Ende der Schwangerschaft hin steigt die Wahrscheinlichkeit für eine Übertragung eines mütterlichen Infektes auf das Kind auf bis zu 70% an. Die Folgen sind dann aber weniger schwer und können häufig nach der Geburt erfolgreich behandelt werden. 

Normalerweise verläuft eine Toxoplasmose für die Schwangere selbst weitgehend beschwerdefrei. Symptome treten oft nur in leichter Form auf und ähneln denen einer Grippe, einschliesslich Fieber und Lymphknotenschwellung, vor allem im Halsbereich. Seltener kommt es zu Durchfällen. Die Inkubationszeit beträgt ein bis drei Wochen. Auf jeden Falle sollten Sie Ihren Frauenarzt, Ihre Frauenärztin sofort benachrichtigen, wenn Sie sich krank fühlen.

Die Toxoplasmose wird durch einen Parasiten namens Toxoplasma gondii verursacht, der nach einer Infektion lebenslang im Organismus bleibt und eine Neuinfektion verhindert. Die Toxoplasmose-Erreger werden in erster Linie durch rohes, nicht durchgegartes Fleisch übertragen. Auch in der Erde und im Garten können sich Toxoplasmoseparasiten befinden, deshalb sollten Gemüse und Obst stets gut gereinigt werden. Über Kontakt mit Katzenkot kann der Erreger ebenfalls zum Menschen gelangen. Zu den empfohlenen Vorsichtsmassnahmen...

Man schätzt, dass etwa jeder dritte Erwachsene, schon einmal eine Toxoplasmose durchgemacht hat, also immun ist.

Es besteht die Möglichkeit, eine Antikörper-Untersuchung an Ihrem Blut zu machen, um herauszufinden ob auch Sie bereits eine Immunität und damit einen sicheren Schutz gegen eine Neuinfektion besitzen. Ebenso könnte im Blut festgestellt werden, ob Sie gerade an einer akuten Toxoplasmose leiden.


Häufige Fragen zum Thema

Enthält das Fleisch von allen Tierarten Toxoplasmose-Erreger? Sollte man sich da nicht besser vegetarisch ernähren?

Sind Räucherwurst, Salami und Schinken auch gefährlich, wenn man schwanger ist?

Kann man auch über andere tierische Erzeugnisse wie Milch und Eier eine Toxoplasmose bekommen?

Ich bin schwanger. Muss ich jetzt meine Katze abgeben?

Mein schöner Gemüsegarten wird oft als Katzenklo benutzt. Darf ich den Salat usw. überhaupt noch essen?

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich mit Toxoplasmose anstecke? Und wie merke ich das?

Kann man eine Toxoplasmose in der Schwangerschaft behandeln?

Gibt es noch mehr Krankheiten, die von Haustieren übertragen werden und für Schwangere gefährlich sind?


Wissen

21.12.2008: Toxoplasmose - neue Strategie des BAG


Letzte Aktualisierung : 02.2019, BH

loading