Verschränkte Hände mit Babyfinken
Schwangerschaft | Beschwerden | Wohlfühlen

Ganz frisch schwanger -
wie ist das? (Teil 2)

11. Das Eindeutigste bei mir war, dass ich ca. 5 Tage nach der Empfängnis einen wirklich gesunden Appetit entwickelte. ich musste plötzlich 5 Mahlzeiten zu mir nehmen, 2 davon warm, und jeden Tag Fisch. Normalerweise (nichtschwanger) esse ich drei Mahlzeiten täglich, eine davon warm, und wenn ich viel arbeite, vergesse ich auch mal zu essen. Ca. 10 Tage nach der Empfängnis wurden meine Brustwarzen empfindlich, so dass sie bei unachtsamer Berührung schmerzten. Das war ganz anders als das Brustspannen, das ich sonst jeweils vor der Mens habe und das die ganzen Brüste betrifft. Der Bauch fühlte sich dagegen wie in einem normalen Zyklus an.

12. Da ich die Temperatur jeden Morgen aufzeichnete, wusste ich schon ziemlich bald, dass irgendetwas anders war, als das Thermometer nach dem 14. Tag nach dem Eisprung nicht runter ging! Irgendwie war da aber ein ziemlich starkes Ziehen im Unterleib - so, als ob trotzdem bald die Mens kommen würde. Es zog wirklich recht! Kurz darauf der positive Schwangerschaftstest! Die Temperatur und das Ziehen im Unterbauch blieben auch die nächsten Tage unverändert, nur mein Gefühlsleben änderte sich schon ganz schon schnell: Ich wurde ziemlich empfindlich auf Kritik und liess mir nicht mehr alles gefallen - sprich: Ich wehrte mich ziemlich egoistisch, wenn's denn sein musste (vor allem an meinem Arbeitsplatz). Ein paar Tage später wuchsen bereits meine Brüste ziemlich stark, aber ohne Schmerzen zu verursachen. Wieder etwas später bekam ich Probleme mit dem Blutzucker, der manchmal so auf Talfahrt ging, dass ich von da an mehr und regelmässiger essen musste. Aber das war's dann auch schon. Von der vielgepriesene Müdigkeit und dem Unwohlsein  blieb ich noch lange verschont.  Erst so in der 8. -10. SSW war es mir manchmal ein wenig schlecht, hatte Kopfschmerzen und war auch sonst "ungmüetlich". Bald darauf ging's mir aber wieder gut und das ist bis heute so geblieben, zum Glück! Ich denke, dass wenn man ein wenig sensibilisiert darauf ist, frau es rasch merkt, dass etwas passiert im Körper...

13. Ich wusste intuitiv, dass sich etwas Freudiges ereignet hatte: Ich bemerkte in den ersten Tagen einen kraeftigen Energieschub, so als ob man Bäume ausreissen könnte, den ich in Joggen, lange Wanderungen und Tanzen umsetzte. Der Appetit war auch grösser als sonst, ich hatte ständig Hunger und grosse Lust nach Aprikosen. In der 2. Schwangerschaftswoche kam ein Ziehen im Bauch dazu, als ob in den nächsten Tagen die Menstruation beginnen würde, und in der Schamgegend war ein sehr warmes Gefühl. Die Schamlippen waren röter, kräftiger und grösser als sonst. Nach 4 Wochen, als die Mens ausblieb, das Ziehen im Bauch immer wieder kam, die Spannung in der Brust, das warme Gefühl, der gute Appetit und die Schamlippen gross blieben, gab es für mich keine Zweifel mehr an einer Schwangerschaft.

14. Schon zwei oder drei Tage vor ausbleibender Mens habe ich einen eindeutig stärkeren Geruchsinn entwickelt. Das Parfum einer Kollegin, welches ich schon immer schrecklich fand, hielt ich einfach nicht mehr aus. Die Blumen, die umherstanden schienen nicht mehr zu riechen sondern zu stinken. Von dem Tag an konnte ich auch mein eigenes, sonst so geliebtes Parfum nicht mehr tragen. Ich spürte dazu ein leichtes Ziehen im Unterbauch, das sich anders anfühlte wie jenes, das ich vor der Mens kriege. Ich beschrieb es immer so, als hätte ich einen Stein im Bauch. Da wusste ich, ich bin schwanger. Der SST am Tag der ausbleibenden Mens war negativ, erst 3 Tage später fiel er positiv aus. Und seit 3 Monaten bin ich nun Mutter.

15. Ich hatte so richtig eine (Fr-)Esslaune, ein enorm starkes Ziehen der Bänder im Lendenbereich und vor allem war ich extrem sensibel auf alles. Wenn ich eine Schwangere sah, freute ich mich so sehr darüber, dass mir das Augenwasser kam. Beim Bücherlesen dasselbe, wenn es um Eltern-Kind- Beziehungen ging. Auch mit den Nachrichten und Zeitungen hatte ich diesbezüglich meine "liebe Mühe".

16. Ich war überzeugte Raucherin. Am morgen vor der Arbeit ging ich gerne ins Café. Trank einen Espresso und rauchte meine Zigarette. In den letzten Tagen schmeckten mir die Zigarette und der Espresso einfach nicht. Ich dachte, die haben aber auch wirklich alles verändert, neue Kaffeesorte, meine Zigaretten haben mit der neuen Packung auch einen neuen Geschmack bekommen. Dann habe ich immer wieder eine geraucht, weil ich dachte, ich würde mir das einbilden. Aber die Zigarette wurde einfach nicht besser. Natürlich habe ich, nachdem meine Periode ausblieb, einen Test gemacht. Und als ich so erfuhr, dass ich schwanger bin, habe ich sofort aufgehört, Kaffee zu trinken und Zigaretten zu rauchen.

17. Gegen Ende der ersten Woche (ca. ab dem 6.-7. August) hatte ich das Gefühl, dass meine Beine sehr schwer waren und das Blut nicht mehr richtig zirkulierte. Ich konnte nicht länger als 10 Minuten auf einem harten Stuhl sitzen bleiben und musste mich immer wieder bewegen oder die Position wechseln. Ohne gross darüber nachzudenken, führte ich es auf die Hitze zurück, obwohl es in den Monaten Juni und Juli immer so heiss war und ich nie vorher solche Probleme hatte. Nach zwei Wochen hörte es auf. Dafür blieb die Mens aus und die Brust war gespannt und schmerzte. Erst dann begriff ich es! Bei der ersten ärztlichen Untersuchung stellte sich heraus, dass das errechnete Zeugungsdatum der 5. August war...

18. Ich hatte am Anfang meiner Schwangerschaft irgendwie ein merkwürdiges Gefühl im Bauch, so als ob etwas da ist, was eigentlich nicht da sein sollte. Ausserdem war ich ständig müde und gereizt und das, obwohl ich ein sehr ausgeglichener Mensch bin. Als dann meine Monatsblutung ausblieb, war mir klar, dass ich schwanger bin. Um mich dann tatsächlich zu vergewissern, bin ich zu meinem Frauenarzt gegangen. Im Aufenthaltsraum ist ein ca. 2 jähriger Junge auf mich zugekommen und hat es sich auf meinem Schoss gemütlich gemacht. Da ist mir schon der Gedanke gekommen, ob Kinder spüren, wenn jemand schwanger ist. Na ja, die weniger schöne Seite waren dann die Mitesser, die ich bekommen habe, sowie eine Verstopfung :-( Das positive war, dass ich plötzlich schöne Haare bekommen habe, mehr Energie habe ( wenn ich nicht gerade müde bin), und auch kontaktfreudiger bin. Vor allem zieht es mich zu Leuten hin, die auch schwanger sind oder vor kurzem Eltern geworden sind. Liegt wohl in der Natur. Ach ja, von der Morgenübelkeit bin ich bisher verschont geblieben und da ich nun im 4. Monat bin, denke ich, dass die übelste Zeit herum ist :-)

19. Meine ersten Anzeichen der Schwangerschaft waren Schwindelgefühle. Beim Treppenlaufen, beim Schuhe binden oder auch einfach beim freien Stehen... auf einmal überkam mich während weniger Sekunden ein ungewohnter Schwindel. Ein weiteres Zeichen war sicher auch, dass meine Brust sich verhärtete und anschwoll. Dazu kam eine brutale Müdigkeit. Diese Zeichen liessen mich sehr schnell ahnen, was da mit mir los war. Zum Glück bin ich bis jetzt von der Übelkeit verschont geblieben.

20. Mein allererstes Schwangerschaftszeichen war ein heftiges Ziehen auf der rechten Bauchseite. Ich spürte dieses bei jedem Schritt, zirka zweiTage lang. Danach bemerkte ich ein Jucken in den Brüsten, welches dann langsam überging in ein Ziehen und Spannen. Anfangs des zweiten Monats überkam mich bis Ende des dritten Monats ein heftiger Brechreiz, welchen ich den ganzen Tag lang spürte. Danach fühlte ich mich super!

Hier geht es weiter zu den nächsten Berichten...

Berichte 1-10

Berichte 21-30

Berichte 31-41

Und hier finden Sie die bewegenden Berichte unserer Userinnen: "Wie sag ich es dem werdenden Vater?"

Familie, Freunde, Bekannte und nicht zuletzt der Arbeitgeber sollten es auch erfahren: "Wie verkündige ich die guten Neuigkeiten?"

swissmom-Infos: "Die ersten Schwangerschaftszeichen"

Letzte Aktualisierung : 03-06-19, BH

loading

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche. Jetzt anmelden!