Atemnot

Kurzatmigkeit und Atemnot

Die vergrösserte Gebärmutter schiebt das Zwerchfell nach oben. Ausserdem ist der Sauerstoffbedarf erhöht. Schwangere Frauen atmen deshalb während des zweiten Trimenons tiefer und geraten beim Sport oder bei Anstrengungen leichter ausser Atem.

Achtung

Wenn Ihre Kurzatmigkeit nicht mit körperlicher Anstrengung in Zusammenhang steht oder Ihnen ernsthafte Atemnot bereitet, sollten Sie Ihren Frauenarzt, Ihre Frauenärztin umgehend verständigen.

Auch gegen Ende der Schwangerschaft ist die Kurzatmigkeit lästig, da die Gebärmutter jetzt viel Raum einnimmt und gegen Rippen und Zwerchfell drückt. Etwa ab der 34. Schwangerschaftswoche dreht sich Ihr Baby zur Vorbereitung auf die Geburt. Der Kopf rutscht ungefähr ab der 38. Schwangerschaftswoche nach unten, der Druck auf den Oberbauch und das Zwerchfell lässt nach und Sie können wieder freier durchatmen. Allerdings verstärkt sich nun unter Umständen der Druck auf die Blase. Manchmal, gerade bei Frauen, die bereits ein Kind bekommen haben, tritt der Kopf des Kindes erst während der Wehen in das kleine Becken ein.

Atemübungen aus dem Geburtsvorbereitungskurs leisten bei Luftnot gute Dienste. So können Sie Kurzatmigkeit verhindern und haben es ausserdem während der Geburt leichter. Sie sollten sich nicht überanstrengen und eventuell halb aufgerichtet sitzen und schlafen.


Das swissmom Kurs - Portal

Suchen Sie ein Angebot für sich selbst, Ihr Baby oder die Familie? Hier bieten engagierte Anbieter verschiedene Kurse oder Veranstaltungen an. >>


Häufige Fragen zum Thema Schwangerschaftsbeschwerden


Letzte Aktualisierung: 05.2016, BH