Lieber Schatz

Aktuelles Gewicht: 66,3 kg

Blutdruck: ganz gut

8 Jahre Beziehung, 6.5 Jahre Ehe, 36. SSW und wenn ich Dich ansehe, kommt es mir manchmal vor wie ein einziger perfekter Tag.

Im Juli 2013 hab ich geschrieben:

Mein Mann hat vor ein paar Monaten seinen Job aufgegeben, um sich selbstständig zu machen. Wir haben uns eine kleine Wohnung (sehr klein) genommen, weil sein Arbeitsweg sonst zu lang wäre. Unsere Eigentumswohnung ist vorübergehend vermietet. Thomas verdient jetzt in etwa halb so viel wie vorher, wir haben weniger Platz und sein Studium ist auch noch nicht abgeschlossen. Wahrscheinlich gibt es den perfekten Zeitpunkt für ein Baby wirklich nicht, andererseits gibt es den perfekten Zeitpunkt, sich auf ein Baby zu freuen und das ist, wenn du weisst, dass du schwanger bist.

Heute sieht unsere Situation so aus:

Du hast dich im neuen Job eingelebt, gehst deine Selbstständigkeit motiviert an und hast letzte Woche dein Studium erfolgreich abgeschlossen. Unsere neue Wohnung ist bezogen, gemütlich und gross genug für drei :-). Neben all diesen Dingen hast du dich um mich und meinen „Bauch“ gekümmert und mir so viel Zuneigung und Aufmerksamkeit geschenkt, dass schwanger sein und geliebt werden zu einem einzigen Gefühl verschmolzen sind.

Beim Gedanken daran, bald Mutter zu sein, geht mir zwar immer noch zwischendurch der Arsch auf Grundeis, aber dann wird mir jedes Mal klar, dass nicht nur ich Mutter werde, sondern vor allem wir Eltern. Ich kann es kaum erwarten, dich und Julian zusammen zu sehen, gemeinsame Entscheidungen zu treffen, zu lachen, zu weinen und all die Problemen zu lösen, von denen wir jetzt noch denken, dass sie nur die anderen haben… Und natürlich freue ich mich darauf, unsere Zweisamkeit vielleicht noch ein bisschen intensiver zu geniessen als jetzt – werden wir ja höchstwahrscheinlich auch ein klitzeskleines bisschen weniger davon haben.

Ich liebe Dich.

…So, ich bin ja nicht ganz allein hier und deshalb möchte ich es auch nicht versäumen zu erwähnen, dass auch die stärkste Beziehung auf die Probe gestellt wird, wenn man sich plötzlich damit auseinandersetzen muss, für jemanden Verantwortung zu übernehmen, den man eigentlich nicht kennt, noch nie gesehen hat und der selber nicht entscheiden konnte, ob er bei uns leben möchte oder nicht. Da reicht es manchmal schon, wenn Schatzi meine Gedanken nicht lesen kann und mir keine Massage anbietet, obwohl ich doch meinen „Bitte massier mir den Rücken-Blick“ aufgesetzt habe. An dieser Stelle habe ich zwei kleine Tipps, die mir immer mal wieder das (Liebes)-Leben retten:

1. Einfach mal Klappe halten und

2. Gelassenheit.

In diesem Sinne, eine gute Woche Euch allen!

Unsere Kolumnistin Stefanie Besmens schreibt jede Woche über die Höhen und Tiefen, Freuden und Leiden ihrer Schwangerschaft. Fortsetzung folgt...

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche. Jetzt anmelden!