Vorletzter Ultraschall?

Aktuelles Gewicht: 65 kg (wahrscheinlich das Raclette von gestern…oder doch das Baby, oder das Fett?)   

Blutdruck: 90/50

SSW 33 und ich sitze endlich mal wieder im Wartezimmer von meiner FÄ. Thomas ist mitgekommen und eigentlich könnte die Vorfreude auf die Untersuchung nicht grösser sein.

Einziges, kleines Problem: Sodbrennen! Und zwar vom feinsten. Hatte das bisher noch nie und konnte anfangs gar nicht richtig deuten, was mich da quält. Auf jeden Fall ein unangenehmes Gefühl.

Der Arzttermin nimmt seinen gewohnten Lauf und ich gehe zuerst auf’s WC. Musstet ihr schon mal in einen Becher pinkeln, wenn ihr eigentlich auch gross müsst? Ganz mühsam und vor lauter Konzentration darauf, die einen Körperöffnungen zu schliessen und die anderen zu entspannen, fällt mir der Becher in die Toilette. Wasche ihn ab und versuche erneut einen Strahl abzufangen, was mir, wenn auch nur tropfenweise, sogar gelingt. Ist es nicht schön, wenn der Tag damit beginnt, dass man es geschafft hat, nicht in einen Urinbecher zu sche…:-) ?

Gehe ins Labor zur Blutabnahme und Gewichtskontrolle und bin ganz zufrieden mit mir. Dann wieder zurück zu Thomas und nach einer halben Stunde Wartezeit endlich ins Behandlungszimmer. Muss einen Abstrich machen, welcher auf Streptokokken untersucht wird. Die könnten bei der Geburt auf das Kind übertragen werden und gefährlich sein, so habe ich die FÄ zumindest verstanden.

Dann erscheint Julian auf dem Monitor. Er hat die Händchen vor dem Gesicht und bewegt sich immer mal wieder. Der Bauch, Kopf und Oberschenkelknochen werden vermessen und das Herz überprüft. Nun ist unser Baby schon 1‘960 g schwer und ca. 40 cm gross! Ein 3D Bild will er diesmal nicht so recht von sich machen lassen, die Hände sind vor dem Gesicht und selbst, als die FÄ mit dem US-Gerät ein bisschen am Bauch herumdrückt und liebevoll auf ihn einredet, gibt er den Blick auf das ganze Gesichtchen nicht frei. Thomas und mir reichen die Bilder aber allemal.

Wir setzen uns noch kurz ins Sprechzimmer und ich stelle meine Fragen. Diesmal ist die Liste ziemlich kurz. Möchte wissen, wann ich den Termin für meinen Kaiserschnitt bekomme, ob ich weiterhin 100% arbeiten darf, was ich gegen Sodbrennen machen kann und ob meine Nippel die richtige Form zum Stillen haben (es gibt ja Frauen, deren Brustwarzen von Natur aus aussehen wie Avent-Beruhigungssauger). Wie immer, kommen die Anworten nüchtern und klar: „Mache die Anmeldung für den geplanten Kaiserschnitt nächste Woche, einfach weiterarbeiten, Schwangerschaft ist keine Krankheit, schreibe Ihnen etwas auf gegen Sodbrennen, Ihre Brustwarzen sind in Ordnung, heutzutage kann sogar mit Hohlwarzen gestillt werden und davon sind sie weit entfernt."

Als wir die Praxis verlassen, bin ich seltsam aufgeladen und weiss kaum, wohin mit mir. Auf einmal erschreckt mich der Gedanke, dass Julian schon bald aus seinem Häuschen auszieht und ich nicht mehr so bequem auf ihn aufpassen kann wie jetzt. Plötzlich bin ich dankbar für das Sodbrennen, ein klares Zeichen dafür, dass Juli noch ganz nah bei mir ist. 

Unsere Kolumnistin Stefanie Besmens schreibt jede Woche über die Höhen und Tiefen, Freuden und Leiden ihrer Schwangerschaft. Fortsetzung folgt...

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche. Jetzt anmelden!