Zuckertest

Aktuelles Gewicht: ca. 61,4 kg    
Blutdruck: 90/50

Nach dem letzten Vorsorgetermin (24. SSW) weiss ich jetzt, dass mein Körper den aufgenommenen Zucker schnell genug wieder abbaut, Julian 630g schwer und ca. 27cm gross ist. Und dass drei Stunden in einem Wartezimmer beim FA verdammt lang und verdammt spannend sein können. Ein Querschnitt schwangerer Frauen ist an mir vorbeigezogen und man hätte problemlos einen Bildband unter dem Titel „Schwangerschaft heute“ kreieren können.

Da wäre das Bild des extrem jungen Elternpaares („er hätte sich ja auch um die Verhütung kümmern können, jetzt ist es halt so – jöhhh wird sicher süss, so ein kleines Babylein zu haben“), er mit den letzten Pubertätspickeln, sie mit Strähnchen, Highheels und engen Jeans (den Bauch sieht man ja nur von vorne). Die Dame 45 plus mit selbtbewusster Miene zum ungewaschenen Haar, dem weiten Männersweater und den „bequemen“ Schuhen.

Dann das glückselige Mitdreissiger-Paar, bei dem Schatzi sich rührend um Mausi kümmert und ein bisschen verlegen schon mal im Wartezimmer Platz nimmt, während sie noch die Urinprobe abgibt. In der Ecke eine Frau mit Kopftuch, deren zwei kleine Kinder die Spielecke in Beschlag nehmen, ihrer tiefenentspannten Haltung aber keinerlei Abbruch tun, auch nicht, wenn sie sich lautstark um das einzige „Laschtwägeli“ streiten.

Nicht zu vergessen, die Tochter, deren Mama zum ersten Mal beim US dabei sein darf. Strahlend vor Stolz und ungeachtet der Tatsache, dass das Töchterlein vielleicht das ein oder andere Kilo mit sich herumschleppt, dass man mit der Schwangerschaft nicht mehr so recht erklären kann. Natürlich muss eben diese werdende Oma auch ihrer Faszination Luft machen über die ganzen modernen Untersuchungsmethoden: „Früher war das ja ganz anders, wir waren einfach schwanger und irgendwann wurde das Kind geboren - auch ohne diesen ganzen Schischigaga“.

Und nicht zu vergessen, meine Wenigkeit: Mitte dreissig, zum ersten Mal schwanger, ohne grosse Beschwerden, aber auch ohne viel Know-how. Nach aussen sehr gelassen, innerlich vor Aufregung zittrig und wie immer bewaffnet mit einem A4-Blatt voller Fragen, die sich in den letzten paar Wochen angesammelt haben. Darf ich Pfefferminztee trinken? Ab wann braucht man ein Attest zum Fliegen? Sind hautstraffende Bodylotions erlaubt? Ist meine Bauchgrösse in Ordnung? Darf ich noch auf dem Bauch schlafen? Hilft Magnesium gegen Ziehen und Stechen im Bauch? Welches Magnesium? In Anbetracht dessen, gibt es natürlich keinen schöneren Moment, als den, wenn die Tür aufgeht und die FÄ meinen Namen aufruft. Andererseits war es ein purer Genuss, all die Mitschwangeren zu sehen, die eigentlich in der gleichen Situation sind wie ich und doch so ganz anders.

Auf jeden Fall ist eines klar: Es gibt sie wirklich - all die Menschen, die hinter den ganzen Foren, Tipps und Interneteinträgen stehen, die mir schon sooo oft geholfen haben. Wünsche allen Schwangeren, egal in welchem Wartezimmer, eine unbeschwerte Schwangerschaft!

Unsere Kolumnistin Stefanie Besmens schreibt jede Woche über die Höhen und Tiefen, Freuden und Leiden ihrer Schwangerschaft. Fortsetzung folgt...

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche. Jetzt anmelden!