Wie gefährlich ist für Schwangere eine Röntgenaufnahme beim Zahnarzt?

Bei der üblichen Röntgendiagnostik (z.B. bei einer Lungenaufnahme) fallen Strahlendosen von deutlich unter 10 mGy an, was der natürlichen kosmischen Strahlung entspricht. Bei Röntgenaufnahmen im Kieferbereich sind diese sogar noch niedriger. Unter Einhaltung der üblichen Sicherheitsvorkehrungen (Bleischürze über dem Beckenbereich) ist die Streustrahlung zur Gebärmutter auf jeden Fall vernachlässigbar klein.

Wenn ein medizinischer Grund vorliegt, kann eine Röntgenuntersuchung deshalb durchgeführt werden. Ansonsten sollte die Untersuchung aber aus grundsätzlichen Erwägungen auf die Zeit nach der Geburt verschoben werden.

Lesen Sie dazu auch unser Experten-Interview mit Dr. med. Dr. sc. nat. Rolf Stürm zum Thema "Ionisierende Strahlen während der Schwangerschaft".

Letzte Aktualisierung: 08.2016, BH