Kann man als Schwangere unbesorgt durch die Metalldetektoren im Flughafen gehen?

Die auf Flughäfen eingesetzten Sicherheitsanlagen arbeiten mit schwachen elektromagnetischen Schwingungen. Solch ein Metalldetektor ortet alle Gegenstände, die elektrisch leitfähig sind (z.B. Metalle). Er kann deshalb auch mit der Elektronik eines unter der Haut eingepflanzten Herzschrittmachers reagieren.

Es gibt aber keinen Anhalt dafür, dass solche Strahlung schädlich in der Schwangerschaft sein könnte. Auch die in anderen Ländern teilweise eingesetzten sogenannten "Backscatter" (Rückstreuungs-Personenscanner, oft auch Ganzkörperscanner oder "Nacktscanner" genannt) sind für Schwangere unbedenklich. Zwar wird bei diesen Geräten eine bestimmte Strahlendosis freigesetzt, diese ist jedoch noch wesentlich geringer als die  Strahlenbelastung während des Fluges, die ebenfalls im ungefährlichen Bereich liegt.

Das Handgepäck wird mit Röntgenstrahlen durchleuchtet. Auch diese Streustrahlung ist für Vorbeigehende vernachlässigbar gering.

Letzte Aktualisierung: 08.2016, BH