Woran kann ich selbst merken, dass ich Präeklampsie-gefährdet bin?

Manche Frauen bemerken möglicherweise überhaupt keine Symptome. Oder die Präeklampsie (Gestose) führt nur zu leichten Symptome, die mit einfachen Massnahmen beherrscht werden können. Das können zum Beispiel Wassereinlagerungen an den Händen, im Gesicht und an den Füssen sein. Deshalb ist es gut, dass bei jeder Vorsorgeuntersuchung der Blutdruck und Urin kontrolliert wird.

In schweren Fällen kommt eine plötzliche Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im rechten Oberbauch und Sehstörungen bis hin zu Schwindel, Lichtempfindlichkeit, Schläfrigkeit, Verwirrtheit und Rastlosigkeit dazu. Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome bemerken, sollten Sie sofort Ihren Frauenarzt oder Ihre Frauenärztin informieren.

Letzte Aktualisierung : 08.2016, BH