Ich habe immer mal wieder leichte Schmierblutungen, aber bis jetzt (13. Woche) war bei den Untersuchungen immer alles in Ordnung.

Schmerzlose leichte Schmierblutungen in der Frühschwangerschaft sind recht häufig, schätzungsweise bei etwa einem Viertel aller Schwangeren. Oft sind leichte Blutungen nur ein Zeichen dafür, dass Sie sich etwas mehr schonen sollten, und nach ein paar Tagen Ruhe ist fast immer alles wieder in Ordnung. Die meisten Schwangerschaften mit leichten Blutungen laufen danach ungestört weiter.

Manche werdenden Mütter haben einen zu niedrigen Spiegel des Gelbkörperhormons (Progesteron) und bluten deshalb vorübergehend in den ersten Wochen. Auch später in der Schwangerschaft kann es noch zu Schmierblutungen oder leichten Blutungen kommen, und zwar meist um die Zeit herum, wenn normalerweise Ihre Regelblutung eingesetzt hätte. Die Verletzung feiner Blutgefässe am Muttermund (z.B. beim Geschlechtsverkehr) sowie eine entzündete oder versprengte Gebärmutterschleimhaut am äusseren Muttermund sind weitere harmlose Ursachen. Gegen Ende der Schwangerschaft wird der leicht blutige Abgang des Schleimpfropfs häufig als Schmierblutung angesehen.

Blutungen während der Schwangerschaft, egal ob mit oder ohne Schmerzen, können allerdings auch ein Warnzeichen für eine ernsthafte Störung sein: Eine Fehlgeburt oder eine Plazenta-Komplikation kann sich beispielsweise so ankündigen. Eine ärztliche Kontrolle ist deshalb immer sinnvoll. Zögern Sie nicht, einmal kurz nachschauen zu lassen.

Letzte Aktualisierung: 08.2016, BH