Stimmt es, dass die Präeklampsie in der zweiten Schwangerschaft seltener auftritt?

Jede Frau, die zum erstenmal schwanger ist, hat ein statistisches Risiko von ca. 3-5%, eine Präeklampsie (Gestose) zu entwickeln. In der zweiten Schwangerschaft liegt dieses Risiko nur noch bei 0,5%. Berücksichtigt man ausserdem, dass Übergewichtige, Mehrlingsschwangere, Diabetikerinnen, Hochdruck- und Nierenkranke sowie über 40jährige Schwangere häufiger betroffen sind, ergibt sich für eine gesunde Schwangere, die ihr zweites Kind erwartet und in der ersten Schwangerschaft keine Präeklampsie hatte, nur noch ein sehr geringes Risiko.

Ähnlich sieht das aus, wenn es in der ersten Schwangerschaft zu einer Gestose gekommen ist und die Frau nun zum zweiten Mal schwanger ist. Auch dann ist das Wiederholungsrisiko sehr niedrig, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Das Kind wurde mit demselben Partner gezeugt,
  • die Präeklampsie ist beim letzten Mal nicht vor der 35. SSW aufgetreten,
  • es liegen keine Organstörungen bei der Frau vor (Bluthochdruck, Nierenerkrankung etc.) und
  • in der engeren Familie (v.a. bei der Mutter der Schwangeren) hat es bisher keine Präeklampsie gegeben.

Letzte Aktualisierung: 08.2016, BH