Mein Frauenarzt hat eine tiefliegende Plazenta festgestellt. Ist das gefährlich?

Wenn der Mutterkuchen komplett vor dem inneren Muttermund liegt (vorliegende Plazenta oder Placenta praevia totalis), ist der Geburtsweg versperrt. Eine normale Geburt ist nicht möglich, denn sie würde zu lebensgefährlichen Blutungen führen. In einem solchen seltenen Fall muss immer ein Kaiserschnitt durchgeführt werden. Die Spätschwangerschaft muss sehr engmaschig überwacht werden, damit man rasch eingreifen kann, wenn es noch vor Wehenbeginn zu Blutungen kommt.

Eine Plazenta, die nur teilweise in den Geburtskanal hineinragt (Placenta praevia partialis) oder an dessen Rand liegt (Placenta praevia marginalis), ist weniger gefährlich. Sie ist relativ häufig, und sowohl Schwangerschaft als auch Geburt verlaufen meist komplikationslos. Aber auch hier kann es selten, je nach Lage, zu gefährlichen Blutungen gegen Ende der Schwangerschaft kommen, und eine Schnittentbindung lässt sich mitunter ebenfalls nicht vermeiden. Achten Sie deshalb selbst auch immer auf Anzeichen für eine plötzliche Blutung und suchen Sie dann sofort das nächste Krankenhaus auf.

Letzte Aktualisierung: 08.2016, BH