Ich hatte in der 5. Schwangerschaftswoche sehr hohes Fieber. Kann es sein, dass mein Kind deshalb krank geboren wird?

Mehrere wissenschaftliche Studien haben sich inzwischen mit der Bedeutung von Hitze-Einwirkung in der Schwangerschaft beschäftigt. Während in Tierversuchen eindeutig eine erhöhte Fehlbildungsrateverursacht wird, ist die Situation beim Menschen sehr viel komplexer. Einige Studien an Kindern mit angeborenen Fehlbildungen haben nachträglich ergeben, dass die Mütter häufiger hohes Fieber (über 39°C) über längere Zeit (mehr als 24 Stunden) hatten. Daraus wurde gefolgert, dass sich das normalerweise bei jeder Schwangerschaft vorhandene Fehlbildungsrisiko etwa verdoppelt, wenn die Mutter in der Frühschwangerschaft Fieber hatte. Das bedeutet aber immer noch, dass Ihr Kind mit grösster Wahrscheinlichkeit gesund sein wird! Die genannten Fehlbildungen sind v.a. Entwicklungsstörungen des Neuralrohrs (offener Rücken und Anenzephalie) und angeborene Herzfehler. Auch die Rate von Fehlgeburten war in diesen Studien etwas erhöht. Andererseits hat eine sehr grosse Studie mit über 50.000 Schwangeren und unter Beteiligung mehrerer renommierter Zentren keine statistisch signifikante Erhöhung der Fehlbildungsrate gefunden.

Von Fachleuten wird heute empfohlen, dass bei hohem und tagelangem Fieber in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten zur Sicherheit eine AFP-Bestimmung im mütterlichen Blut und eine besonders sorgfältige Ultraschalluntersuchung durchgeführt wird.

Ihr Frauenarzt, Ihre Frauenärztin wird diese Untersuchungen durchführen bzw. an spezialisierte Kollegen überweisen.

Letzte Aktualisierung : 08.2016, BH