Sind Fieberbläschen gefährlich, wenn man schwanger ist?

Nein. Fieberbläschen (Herpes labialis) sind im Gegensatz zum Genitalherpes in der Schwangerschaft harmlos. Aber nach der Geburt kann das Herpesvirus durch Tröpfcheninfektion (z.B. Husten, Niesen) oder Schmierinfektion (z.B. Kontakt der Finger mit dem Bläscheninhalt und Verbreitung) auf das Neugeborene übertragen werden. Weil sein Immunsystem noch sehr unreif ist, kann das gefährlich werden. Häufiges Händewaschen und ein Mundschutz beim Schmusen und Stillen ist dann empfehlenswert, bis die Bläschen abgeheilt sind.

Aciclovir-haltige Lippensalbe (z.B. Acyclovir, Zovirax) dürfen Sie auch in der Schwangerschaft anwenden, wenn Sie einen Schub von Herpesbläschen haben. Natürliche Alternativen, die in vielen Fällen auch sehr gut wirken, sind Melissenextrakt und Teebaumöl.

Letzte Aktualisierung : 08.2016, BH