Darf man als Schwangere noch so oft und so lange wie vorher in die Sauna gehen?

In Finnland besuchen die meisten Frauen auch in der Schwangerschaft noch die Sauna. Dort wird argumentiert, dass Schwangere eine Stärkung ihres Immunsystems besonders nötig haben. Und das vermehrte Schwitzen beim Saunieren könne beim Abtransport der zusätzlichen kindlichen Schlacken bzw. bei der Ausschwemmung von Wassereinlagerungen helfen. Die Körperkerntemperatur erhöht sich durch das starke Schwitzen nur um 0,5 bis 1,0°C. Es kann aber sein, dass Sie in der Schwangerschaft besonders hitzeempfindlich geworden sind und deshalb die Sauna gar nicht mehr als angenehm empfinden.

Die einzige, aber wichtige Ausnahme: Wenn Sie schon vorzeitige Wehen haben, sollten Sie ganz auf die Sauna verzichten. Hitze kann vorzeitige Wehen verstärken.

Für gelegentliche Sauna-Besucherinnen gilt: Ein Gang weniger, eine Stufe tiefer und möglichst ein paar Grad weniger, z.B. in der Biosauna. Achten Sie auf die Signale Ihres Körpers und brechen Sie den Saunagang ab, wenn Ihnen schwindelig oder übel wird. Wichtig ist zudem eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Vor Ansteckung mit Pilzen oder anderen Keimen brauchen Sie in der trockenen Hitze der Sauna-Kammer keine Angst zu haben, denn dort können die Krankheitskeime nicht überleben.

Letzte Aktualisierung: 08.2016, BH