Kurz vor dem positiven Schwangerschaftstest habe ich auf einer Party ein bisschen zuviel Alkohol getrunken. Hat das meinem Kind geschadet?

In den ersten zwei bis drei Wochen nach der Befruchtung sind die sich teilenden embryonalen Zellen noch relativ widerstandsfähig gegenüber schädigenden äusseren Einflüssen, d.h. der Embryo wird entweder gar nicht geschädigt oder so stark, dass es zu einer Fehlgeburt kommt (Alles-oder-Nichts-Regel). Sie brauchen sich also keine Sorgen zu machen, wenn die Party in dieser Zeit stattgefunden hat.

Ab der 5. Schwangerschaftswoche findet dann allerdings die Organbildung statt, und in dieser Zeit reagiert der Embryo sehr empfindlich auf Störungen.

Bisher hat man keinen Grenzwert festlegen können, bis zu dem Alkoholkonsum in der Schwangerschaft keine schädlichen Auswirkungen auf das Kind hätte. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass auch sehr geringe Mengen schon zuviel sein können. Zumindest ein erniedrigtes Geburtsgewicht und Frühgeburten sind häufiger bei Frauen mit regelmässigem Alkoholkonsum. Das fetale Alkoholsyndrom, das bei ständigem und hochprozentigem Alkoholmissbrauch auftreten kann, führt zu unterschiedlich schweren, v.a. geistigen Behinderungen beim Kind.

Letzte Aktualisierung: 08.2016, BH