Mädchen füttert Puppe und Teddy
Publireportage

Anzeige

Die Entwicklung des Kindes durch Rollenspiele fördern

Gemeinsames Spielen vermittelt Kindern soziale Fähigkeiten und stärkt ihr Selbstwertgefühl

Insbesondere Kleinkinder sind bei der Artikulation ihrer Wünsche, Erlebnisse und Emotionen noch sehr eingeschränkt und rücken vieles durch spielerische Handlungen aus. Eltern, die die Botschaften ihrer Kinder verstehen, können so Ungeahntes über die Erlebnis- und Emotionswelt ihrer Kinder erfahren.

Beim Spielen tauchen Kinder in ihre ganz eigene Welt ein und sprechen häufig mit sich, schlüpfen in verschiedene Rollen, geben sich Befehle und lösen auf ihre Weise Probleme oder beantworten sich selber Fragen. Damit bilden Kinder die Grundlage für die Entstehung des logischen Denkens. Beim Spielen verarbeiten Kinder aber auch ihre Emotionen und Eindrücke, die sie im Laufe eines Tages erleben. Dadurch fördern sie ihre innere Ausgewogenheit und lernen, durch die Wiederkehr von Situationen und Eindrücken, diese richtig einzuschätzen: Positives prägt sich nachhaltig ein und fördert das Vertrauen, mit kritischen Situationen lernen Kinder richtig umzugehen.

Rollenspiele – zentraler Baustein für die Entwicklung eines Kindes

Kinder lieben es, ab und zu jemand anderes zu sein. Kinder erleben durch Rollenspiele nicht nur Fantasiewelten, sondern spielen den Alltag nach. Rollenspiele erfordern viel verbale Kommunikation und die Fähigkeit, sich mit seiner Umwelt auseinanderzusetzen. Dabei reden Kinder während des Spiels («Kekse zu verkaufen»), als auch über das Spiel («Ich bin der Keksverkäufer»). Kinder ahmen so ihre Eltern und Dritte nach und beobachten genau, wie Papa beim Keksverkäufer einkauft und wie er sich verhält.

Kinder erweitern dadurch Schritt für Schritt ihre Sprachkompetenz und ihr Sozialverhalten, das ihnen hilft, mit zunehmender Entwicklung Situationen richtig einzuschätzen. Eltern können ihren Kindern mithilfe von Rollenspielen auch Situationen nahebringen, mit denen sie sich früher oder später auseinandersetzen müssen – z.B. der Besuch beim Kinderarzt oder Zahnarzt. Diese Situationen können Eltern mit ihren Kindern im wahrsten Sinne des Wortes durchspielen, damit Ängste nehmen, Unsicherheiten abbauen, am Ende Sicherheit und Vertrauen schaffen.

Eltern oder auch ältere Geschwister sind am Anfang daher wichtige Spielgefährten. Sich Zeit nehmen, gemeinsam mit dem eigenen Kind Rollenspiele zu machen (z.B. Einkaufen, Auto waschen, richtiges Verhalten an einer Ampel), ist für die Entwicklung der Sozialkompetenz eines Kindes entscheidend. Aber auch im Alltag beobachten Kinder ihre Eltern auf Schritt und Tritt. Telefoniert Mami ausgiebig mit der besten Freundin, ahmt das Kind das nach. Stimmt der Papi beim Zubettgehen ein kleines Lied an, wird das Kind versuchen, dieses rasch gemeinsam mit dem Vater zu singen.

Kindgerechte Spielzeuge unterstützen die Entwicklung eines Kindes und fördern die Fantasie

Kindgerechte Spielzeuge wie beispielsweise das Lernspass Tablet von Fisher-Price können Eltern perfekt unterstützen und den Lernspass auf eine sehr zeitgemässe Art fördern. Das Tablet regt die Fantasie eines Kindes an und, ohne dass es das Kind merkt, lernt es stetig dazu und erweitert seinen Horizont: drückt das Kind die wie App-Symbole gestalteten Knöpfe, wird es mit Buchstaben, ersten Wörtern, Tieren und mehr vertraut gemacht. Um die Wissbegierde des Kindes zu wecken, leuchtet der Bildschirm und blinkt zu Liedern und Sätzen. Das Lernspass Tablet können Eltern daher wie selbstverständlich in die Rollenspiele integrieren. Das Tablet passt die Lerninhalte an den Entwicklungsstand des Kindes an. Spass ist garantiert, die Basis für die Entwicklung eines jeden Kindes.

Gerade Babys und Kleinkinder nehmen mit grosser Begeisterung alles in die Hand, um es zu drücken und zu erkunden, wie etwas funktioniert. Das Kinder-Smartphone von Fisher-Price ist deshalb für Babys ab sechs Monaten und Kleinkinder der perfekte Lern- und Spielkamerad, um diesen Lerndrang zu unterstützen. Es passt von der Grösse her perfekt in kleine Kinderhände und eignet sich ideal für zuhause und unterwegs: Wird einer der vielen wie App-Symbole gestalteten Knopf gedrückt, ertönen beispielsweise viele schöne Kinderlieder, die der Papi durch Mitsingen und durch Klatschen gemeinsam mit dem Kind erlernen kann. Aktives Zuhören, Kommunizieren und auch mit seinen Mitmenschen in einen Dialog treten, kann so bereits bei den Kleinsten in der Familie gefördert werden.

Den natürlichen Wissensdurst durch gemeinsames Spielen unterstützen und so das Kind in seiner Entwicklung fördern

Gemeinsames Spielen vermittelt Kindern also essenzielle soziale Fertigkeiten wie Kritikfähigkeit, Gemeinschaftssinn, den Umgang mit Mitmenschen in unterschiedlichen Situationen. Bei Rollenspielen ist daher entscheidend, dass Eltern durch Hinweise, Fragen und Interaktion unterstützen und auch den Austausch mit Gleichaltrigen fördern. Dadurch entsteht zwischen Kind und Eltern eine starke Vertrauensbasis («Bezugsperson»). Der Austausch mit Gleichaltrigen fördert die Entwicklung stabiler Beziehungen, die einem Kind Halt und Vertrauen geben.

Spielen bedeutet also Lernen. Besonders Rollenspiele sind ein wichtiger Bestandteil der kindlichen Entwicklung. Die Fantasie der Kleinen kennt keine Grenzen. Spass ist dabei entscheidend, dass Kinder ihren Gefühlen freien Lauf lassen. Besonders wichtig sind für Kinder die Rollenspiele mit den Eltern. Mit unterstützenden Spielzeugen lassen sich Rollenspiele zusammen gut umsetzen.