Neugeborenes schläft zwischen den Eltern
Geburt | Geburtsvorbereitung

Das Geburtshaus: Eine Alternative zur Geburt zu Hause oder im Spital

Hier können gesunde Frauen, die eine komplikationslose Schwangerschaft hatten, ihr Kind in einer besonders familienfreundlichen Umgebung zur Welt bringen. Die meisten Geburtshäuser bieten eine kontinuierliche Betreuung während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett an. Während den Schwangerschaftskontrollen lernen Sie die Hebammen und die Räumlichkeiten des Hauses kennen. Fast immer bleibt eine Hebamme ohne Schichtwechsel für eine werdende Mutter und ihre Begleitperson bis zur Geburt zuständig und begleitet Sie auch im Wochenbett. Zur stationären Wochenbettbetreuung stehen oft Familienzimmer zur Verfügung. 

Meist gehören verschiedene Kurse und alternative Therapien zum Angebot. Informieren Sie sich, welche weiteren Angebote das Geburtshaus in Ihrer Nähe hat.

Viel Wert wird auf eine individuelle und Ihren Bedürfnissen entsprechende Betreuung gelegt. Die Selbstbestimmung wird gefördert, Eigenverantwortung und das Gesundheitsbewusstsein der Frau stehen dabei im Vordergrund.

Geburtshäuser werden ausschliesslich von Hebammen betrieben.

Falls Sie sich eine Geburt im Geburtshaus nicht vorstellen können, aber trotzdem eine kontinuierliche Hebammenbetreuung wünschen, informieren Sie sich welche Kliniken eine Begleitung durch Beleghebammen anbieten.

Klären Sie bei dem Geburtshaus in Ihrer Nähe ab, ob sie eine Wochenbettabteilung haben und ob Ihre Krankenkasse die Kosten dafür übernimmt. Das ist grundsätzlich der Fall bei Geburtshäusern, die auf der Spitalliste A stehen. Bei allen anderen müssen Sie einen Teil der Kosten eventuell selbst übernehmen, wenn Sie grundversichert sind.

Mehr Infos: www.geburtshaus.ch. Rufen Sie doch im Geburtshaus in Ihrer Nähe an und erkundigen Sie sich vor Ort, denn jedes Geburtshaus hat eigene Angebote und Spezialitäten.

Letzte Aktualisierung : 26-04-16, swissmom-Hebammenteam

loading