am gähnen
Geburt | Neugeborenes | Geburtsvorbereitung

Erinnerungen an die Geburt - Foto und Film

Die ersten Lebensmomente Ihres Wunders auf Film festzuhalten ist wunderschön, die Erinnerung daran noch viel schöner. Kaum eine Hebamme oder ein Arzt, eine Ärztin, hat etwas dagegen, wenn der werdende Vater festhalten möchte, wie sein Kind zur Welt kommt. Sie dürfen also auch eine Foto- oder Filmkamera, Ihr iPhone oder Handy in die Tasche für die Klinik packen.

Verwenden Sie lieber kein Blitzlicht, denn der würde dem Neugeborenen zwar nicht schaden, es aber sehr unsanft erschrecken. Digitalkameras sind natürlich sehr empfehlenswert, weil bei der grossen Anzahl von möglichen Bildern sicher auch ein paar Gelungene dabei sein werden. Ist der Akku frisch geladen? Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, nehmen Sie einen geladenen Ersatzakku oder gleich das Ladegerät mit.

Viele werdenden Väter sind froh, wenn sie während der Geburt auch etwas tun können, am liebsten etwas Technisches, und deshalb “verstecken“ sie sich gern hinter der Kamera. Aber schöne Bilder, die zum Zeigen festgehalten werden sollten, entstehen eigentlich erst, wenn das Baby da ist. Bis zu diesem grossen Moment ist der Partner nicht so sehr als Fotograf oder Filmer gefragt, sondern er soll Ihnen beistehen. Und lieber Händchen halten und massieren!


Häufige Frage zum Thema

Informationen zum Fotografieren im Gebärsaal und von Babys und Kleinkindern allgemein finden Sie hier:

Erinnerungen an die Geburt - Foto und Film

Interview: Was Neugeborene alles können

Entgegen der weitläufigen Meinung, Blitzlicht würde Baby-Augen schaden, sieht der Berufsverband der deutschen...

vollständige Antwort lesen

Letzte Aktualisierung : 05-11-19, swissmom-Team

loading

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche. Jetzt anmelden!