Die Frauenklinik des Inselspitals Bern bietet eine Vielzahl an Leistungen rund um die Geburt an. Sie und Ihr Kind können so vor und nach der Geburt von verschiedensten Dienstleistungen profitieren, welche die Phasen Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett wertvoll unterstützen können. In der Serie werden diese Leistungen rund um die Geburt näher vorgestellt.

Die Frauenklinik fördert das Stillen, da bekannt ist, dass Stillen gesundheitliche Vorteile für Mutter und Kind bringt. Deshalb werden die besten Bedingungen für einen guten Start der Stillzeit im Wochenbett geschaffen. Im Zentrum dieser Bemühungen steht das Stillambulatorium, eine Sprechstunde, die von zwei erfahrenen Stillberaterinnen geführt wird. Die Beraterinnen der Frauenklinik (siehe Foto oben) sind Margrit Hagen und Katrin Berger, beides diplomierte Hebammen FH, die eine international zertifizierte Weiterbildung (IBCLC) zur Stillberaterin absolviert haben.

Oft seien dabei die Milchmenge und Trinkrhythmus die grössten Sorgen der Frauen, weiss Margrit Hagen. Wie oft Stillen ist normal? Bekommt mein Kind genug Milch? Wie signalisiert ein Kind Hunger und was sind gängige Sättigungszeichen? Auch Schmerzen an den Brustwarzen sind ein häufiges Thema. Die Stillberaterinnen der Frauenklinik sind erfahrene Expertinnen und arbeiten mit neusten Technologien. Wunde Brustwarzen werden so beispielsweise mit Laser sehr effektiv und schmerzfrei behandelt. Die Berner Zeitung hat dazu einen spannenden Artikel veröffentlicht.

Ebenfalls unterstützen die Stillberaterinnen die Frauen beim Prozess, der die Umstellung auf die neue Alltagssituation darstellt. Oftmals werde dieser Schritt unterschätzt, erzählt Margrit Hagen. Die erste Zeit mit einem Neugeborenen ist ein herausforderndes, aber auch äusserst spannendes Abenteuer. Dieses Abenteuer kann auch Frauen, die das Managen beruflich gewohnt sind, überfordern. Hier helfen oftmals schon individuelle Gespräche, bei denen man offen von Frau zu Frau über alles reden kann.

Das Angebot der Stillberatung ist während dem Spitalaufenthalt für diejenigen Frauen, die in der Frauenklinik geboren haben, kostenlos. Das zuständige Pflegepersonal zieht die Stillberaterinnen bei Problemen hinzu. Aber auch Sie, als Mutter, können um Unterstützung der Stillberaterinnen bitten, die Sie dann in Ihren Zimmer auf der Wochenbettstation besuchen. Die telefonische Still-Helpline ist auch für externe Mütter kostenlos. Oftmals genügt ein telefonisches Gespräch, jedoch nicht um Sie richtig zu betreuen und die Situation richtig einzuschätzen. Dann wird ein kostenpflichtiger Termin im Stillambulatorium vereinbart. Von der Grundversicherung der Krankenkasse werden die Kosten für die ersten drei Termine jeweils übernommen.

Das Thema Stillen ist in der Frauenklinik sehr wichtig. Seit 1997 trägt die Klinik das von UNICEF verliehene Qualitätslabel "Baby Freundliches Spital“. Das Label steht für hohe Pflege- und Betreuungsqualität in der Geburtshilfe und in der ambulanten Nachsorge.

Im Zentrum stehen dabei die 10 Schritte zum erfolgreichen Stillen:

  1. Regelmäßige Weiterbildung und Arbeit nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.
  2. Kompetente und einfühlsame Beratung der Familie. Respektieren von Entscheidungen der Eltern.
  3. Information über die Vorteile von Stillen während der Schwangerschaft.
  4. Ermöglichen von direktem und ungestörtem Hautkontakt zwischen Mutter und Kind nach der Geburt und ermöglichen von Ansetzen des Kindes in den ersten zwei Stunden nach der Geburt.
  5. Spezielle Unterstützung von Müttern von Frühgeborenen, kranken oder behinderten Neugeborenen bei der Aufrechterhaltung des Stillens. Individuelle Beratung für Müttern, die nicht stillen.
  6. Anpassung des Stillens an den Rhythmus des Kindes und die Bedürfnisse der Mutter. Neugeborene, die gestillt werden, erhalten nur dann zusätzliche Nahrung, wenn die Muttermilch den Bedarf des Kindes nicht zu decken vermag oder medizinische Gründe dies erfordern.
  7. Rooming-in damit Kind und Mutter Tag und Nacht zusammen sein können. Schlafgelegenheit auch für den Vater je nach Bettenbelegung.
  8. Empfehlung Saughütchen, Saugflaschen und Schnuller zu vermeiden, bis sich das Stillen eingespielt hat.
  9. Stillambulatorium und 24-Stunden-Helphotline.
  10. Sicherstellung der Betreuung auch nach dem Spitalaustritt.

Stillen ist ein wunderschöner und wichtiger Moment für Mutter und Kind. Muttermilch ist einzigartig und unersetzbar. Die 10 Schritte zum erfolgreichen Stillen werden in der Frauenklinik Bern mit Überzeugung umgesetzt. Gleichermaßen wird aber auch auf die Wünsche der Mutter eingegangen. 

Möchten Sie mehr wissen? Die Kontaktdaten der Stillberatung finden Sie hier.

 

Eine Stillberatung bietet auch unser Partnerspital in Münsingen an. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

 

[ Publireportage powered by Frauenkliniken Region Bern ]