BegriffDefinition
FarnkrautphänomenVor dem Eisprung wird das Zervixsekret gut spinnbar, unter dem Mikroskop ist dies anhand von einer Zunahme von Verzweigungen zu erkennen, ähnlich wie bei einem Farnblatt
FeEintrag im Mutterpass, falls ein Eisenpräparat verschrieben wurde
FertilitätFruchtbarkeit
fetal distressOberbegriff für alle Notsituationen des Kindes vor und während der Geburt
fetofetales Transfusionssyndromintrauteriner Blutaustausch bei eineiigen Zwillingen, der zur Anämie des einen und zur Blutüberfüllung des anderen Zwillings führt
FetoskopieBetrachtung des Feten in der Fruchthöhle durch eine Glasfaseroptik (Fetoskop)
FetusLeibesfrucht ca. nach dem dritten Schwangerschaftsmonat
Fibronektin-TestUntersuchung des Scheidensekrets zum Ausschluss eines Blasensprungs bzw. vorzeitiger Wehentätigkeit
FimbrienSchleimhaut am Ende des Eileiters. Der Fimbrientrichter nimmt die Eizelle nach dem Eisprung auf
FimbrioplastikWiedereröffnen eines verschlossenen Eileiterendes (Fimbrien)
FLFemur- (Oberschenkel-)Länge
FluorAbsonderungen (keine Blutungen) aus der Scheide oder den äusseren Geschlechtsteilen unterschiedlicher Ursache
FODfronto-okzipitaler Durchmesser (Kopfdurchmesser von der Stirn zum Hinterhaupt)
FollikelEibläschen, in dem sich die Eizellen während des Wachstums und der Reifung befinden
FollikulometrieAusmessen der Größe des Eibläschens mit Hilfe des Ultraschalls
Fontanellenweiche Knochenlücken am kindlichen Schädel
Forcepsgeburtshilfliche Zange
FruchtwasseruntersuchungGenetische Untersuchung des Kindes. Es wird durch die Bauchdecke etwas Fruchtwaser entnommen und die darin enthaltenen kindlichen Zellen untersucht (Amniozentese)
FSFruchtsack
FSHfollikelstimulierendes Hormon, das Wachstum und Entwicklung der Eizellen fördert
Fundus uterigewölbter oberer Rand der Gebärmutter
FWFruchtwasser