Kindergartenkinder machen Pause auf Parkbank

Kindergarten

Wenn Ihr Kind bald den Kindergarten besuchen darf, steht ihm ein grosser und in vielen Fällen freudig erwarteter Schritt bevor.

Es muss sich in einem neuen Umfeld zurecht finden, vor allem wenn es zuvor keine Kita besucht hat. Ein Umfeld ohne die Eltern, dafür mit einer neuen Bezugsperson, die es noch nicht kennt und die gleichzeitig auch für viele andere Kinder da ist.

Dieses neue Umfeld bedeutet aber auch, dass Ihr Kind täglich ganz viele Freunde zum spielen hat, singen, basteln, malen und Theater spielen darf und Ausflüge zur Turnhalle und in den Wald unternimmt.

Ihr Kind wird liebevoll auf spielerische und natürliche Weise herausgefordert, kann so an seinen neuen Aufgaben wachsen und selbständiger werden.

In diesem Dossier erfahren Sie, wann Ihr Kind bereit ist für den Kindergarten, wie Sie es gut darauf vorbereiten können und wie gross die Bedeutung des Kindergartenweges ist.


Kindergarten

Newsticker

Ohne Impfung kein Kindsgi | 31.05.2017

Die italienische Regierung hat ein Gesetz über Pflichtimpfungen für Kinder erlassen. Die Impfpflicht gilt ab dem kommenden Schuljahr für insgesamt zwölf häufige Kinderkrankheiten, darunter Masern, Hirnhautentzündung, Tetanus, Kinderlähmung, Mumps, Keuchhusten und Windpocken. Nicht geimpfte Kinder im Alter bis zu sechs Jahren werden künftig nicht in Krippen, Kindergärten oder Vorschulklassen aufgenommen. Eltern nicht geimpfter Kinder sollen beim Jugendamt gemeldet werden – und können auch das Fürsorgerecht verlieren. Hinzu sollen hohe Bussgelder kommen. Der Beschluss wurde durch die seit Jahresbeginn grassierende Masernepidemie befördert. Masern verlaufen meist harmlos, können aber auch – wie während der letzten grossen Masernepidemie 2002 in 15 Fällen - tödlich enden. Was halten Sie davon? Machen Sie mit bei unserer Umfrage...

Vorzeitig in den Kindergarten? | 23.08.2016

Eltern können ihre Kinder schon früher in den Kindergarten schicken, sofern sie dies als sinnvoll erachten. 2010 waren es im Kanton Zürich über 6 Prozent. Aber fast jedes vierte vorzeitig eingeschulte Kind musste bis zum Ende der 3. Klasse eine Jahr repetieren. Und bis zu 90 Prozent der früh eingeschulten Repetenten besuchen im Kanton ein 3. Kindergartenjahr. Die „Zurücksetzung“ kann negative Auswirkungen haben: Viele Wiederholer fühlen sich wegen des zusätzlichen Schuljahres minderwertig und schliessen die Schule deutlich häufiger in einem Schultyp mit geringeren Anforderungen ab im Vergleich zu Kindern, die niemals wiederholen mussten. Mehr zum Thema "Schulreife"...