Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Mit Baby-Bauch in die Som­mer­fe­ri­en

                              Lan­ge muss­ten wir auf Son­ne, Strand und Sehn­suchts­or­te ver­zich­ten. Nun sind vie­le Rei­sen wie­der mög­lich. Bei der Fe­ri­en­pla­nung soll­ten Schwan­ge­re al­ler­dings ei­ni­ge Punk­te be­ach­ten.

                              MK200040606 publicreportage Elevit 01
                              ©
                              Elevit

                              Seit der Bun­des­rat zahl­rei­che De­sti­na­tio­nen von der Ri­si­ko­lis­te ge­stri­chen hat, ist die Schweiz im Rei­se­fie­ber. Be­son­ders De­sti­na­tio­nen mit Meer und Strand sind bei Fa­mi­li­en und jun­gen Paa­ren ge­fragt. Für Frau­en, die wäh­rend der Co­ro­na-Pan­de­mie schwan­ger wur­den und auf vie­les ver­zich­ten muss­ten, sind die kom­men­den Som­mer­fe­ri­en ein will­kom­me­ner Licht­blick. Doch sind Aus­land­rei­sen für wer­den­de Müt­ter emp­feh­lens­wert? Grund­sätz­lich spricht nichts da­ge­gen, mit dem Ba­by­bauch zu ver­rei­sen, so­fern man ei­ni­ge Punk­te be­ach­tet. Das gilt ins­be­son­de­re für die heis­se Jah­res­zeit.

                              Gute Pla­nung


                              Wer schwan­ger ins Aus­land reist, soll­te eine Fe­ri­en­des­ti­na­ti­on mit ei­ner ad­äqua­ten In­fra­struk­tur wäh­len. Eine gute me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gung muss je­der­zeit mög­lich sein, auch die Hy­gie­ne­stan­dards soll­ten der Norm ent­spre­chen. Liegt die De­sti­na­ti­on aus­ser­halb Eu­ro­pas, soll­te man sich nach er­for­der­li­chen Schutz­imp­fun­gen er­kun­di­gen. Aber Vor­sicht: Be­stimm­te Imp­fun­gen sind wäh­rend der Schwan­ger­schaft nicht er­laubt.

                              Wich­tig ist, dass man vor der Rei­se prüft, wel­che Leis­tun­gen die Kran­ken­kas­se im Aus­land über­neh­men wür­de. Eine zu­sätz­li­che Rei­se­ver­si­che­rung, die auch die (meist sehr ho­hen) Rück­trans­port­kos­ten bei ei­ner Krank­heit oder bei ei­nem Um­fall um­fasst, lohnt sich eben­so wie der Ab­schluss ei­ner An­nul­la­ti­ons­ver­si­che­rung.

                              Bei klei­ne­ren Zwi­schen­fäl­len und Bles­su­ren hilft eine gut ge­füll­te Rei­se­apo­the­ke. Zu­dem soll­ten Me­di­ka­men­te und Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel, die wäh­rend der Schwan­ger­schaft ein­ge­nom­men wer­den, in aus­rei­chen­den Men­gen ein­ge­packt wer­den. Vor al­lem, wenn sie am Fe­ri­en­ort nicht er­hält­lich sind.

                              Kom­for­ta­bel flie­gen


                              In den meis­ten Fäl­len sind Flug­rei­sen bis zum Ende des zwei­ten Tri­mes­ters un­pro­ble­ma­tisch. Da­von aus­ge­nom­men sind die ers­ten paar Schwan­ger­schafts­wo­chen. Wer­den­de Müt­ter soll­ten sich aber fit und ge­sund füh­len, und ihre Rei­se­plä­ne mit dem Arzt be­spre­chen, denn Flü­ge sind im­mer eine zu­sätz­li­che Be­las­tung für den Kör­per.

                              Ide­al sind Kurz- und Mit­tel­stre­cken­flü­ge, denn bei Lang­stre­cken­flü­gen be­steht eine hö­he­re Ge­fahr für Throm­bo­sen. Me­di­zi­ni­sche Stütz­strümp­fe und Deh­nungs­übun­gen sind da­her emp­feh­lens­wert. Wer kann, bucht ei­nen Sitz­platz am Gang und geht zwi­schen­durch ein paar Schrit­te. Schwan­ge­re soll­ten wäh­rend der Flug­rei­se zu­dem viel Was­ser trin­ken – am bes­ten ohne Koh­len­säu­re. Eben­so rat­sam ist es, auf blä­hen­de Spei­sen zu ver­zich­ten. Meh­re­re klei­ne, über den Flug ver­teil­te Snacks sor­gen für En­er­gie und be­las­ten die Ver­dau­ung nicht.

                              Was die Klei­dung be­trifft, darf sie nicht ein­engend sein. Wei­te, lo­cke­re Ho­sen und Ober­tei­le so­wie fla­che Schu­he sind am be­quems­ten. Die Kli­ma­an­la­gen an Air­ports und in Flug­zeu­gen sind oft auf tie­fe Tem­pe­ra­tu­ren ein­ge­stellt – eine leich­te Ja­cke für un­ter­wegs ist des­halb auch im Som­mer ein Muss.

                              Wer we­gen Co­ro­na Si­cher­heits­be­den­ken hat, kann auf­at­men: Die Hy­gie­ne­stan­dards in den Flug­zeu­gen sind hoch – Mas­ken, Des­in­fek­ti­ons­mit­tel, eine re­gel­mäs­si­ge Rei­ni­gung und eine gute Be­lüf­tung sind Stan­dard.

                              Ent­spannt ge­nies­sen


                              Auch an der Wunsch­des­ti­na­ti­on müs­sen ge­wis­se Ver­hal­tens­re­geln be­ach­tet wer­den. Wäh­rend der heis­sen Jah­res­zeit emp­fiehlt sich ein In­sek­ten­spray, zu­dem soll­ten Kopf und Kör­per im­mer gut vor der Son­ne ge­schützt sein.

                              Ge­fähr­li­che oder an­stren­gen­de Ak­ti­vi­tä­ten sind auch in den Fe­ri­en nicht emp­feh­lens­wert. Ide­al sind Spa­zier­gän­ge, mo­de­ra­ter Aus­dau­er­sport, Pi­la­tes oder Yoga. Da­bei soll­te man mög­lichst im Schat­ten blei­ben. Ho­tel­pools sind nicht im­mer hy­gie­nisch und kön­nen zahl­rei­che Krank­heits­er­re­ger be­her­ber­gen. Im Zwei­fels­fall ist das Meer des­halb die bes­se­re Al­ter­na­ti­ve, um zu Schwim­men.

                              Wäh­rend der Schwan­ger­schaft bräu­nen Frau­en stär­ker und un­re­gel­mäs­si­ger als sonst. Eine Son­nen­creme mit ho­hem Licht­schutz­fak­tor ist des­halb wich­tig, zu­dem soll­te die Zeit an der pral­len Son­ne auf we­ni­ge Mi­nu­ten am Stück be­grenzt wer­den. Be­son­ders im Som­mer ist auf eine re­gel­mäs­si­ge Flüs­sig­keits­zu­fuhr zu ach­ten.

                              Ein ho­hes Au­gen­merk muss wäh­rend den Fe­ri­en auf das Es­sen ge­legt wer­den. Schwan­ge­re soll­ten un­ter­wegs auf ro­hes Ge­mü­se, Sa­la­te und (so­fern man die­se nicht selbst mit Mi­ne­ral­was­ser wäscht und gründ­lich schält) auf Früch­te ver­zich­ten. Ge­koch­te und ge­bra­te­ne Spei­sen müs­sen im­mer gut durch­ge­gart sein, Mee­res­früch­te, ro­hes Fleisch und ro­her Fisch sind wäh­rend der Schwan­ger­schaft ohne hin nicht er­laubt. Auch wäh­rend den Som­mer­fe­ri­en ist eine aus­ge­wo­ge­ne, nähr­stoff­rei­che Er­näh­rung wich­tig. Die Ein­nah­me von Mul­ti­vit­amin­prä­pa­ra­ten wie bei­spiels­wei­se ele­vit ® Pro­vi­tal Com­plex + DHA von Bay­er kann hel­fen, die nö­ti­gen es­sen­ti­el­len Nähr­stof­fe zu­zu­füh­ren und den Be­darf von Mut­ter und Kind ab­zu­de­cken. So vor­be­rei­tet, kann man die Zeit an der Sehn­suchts­de­sti­na­ti­on auch mit Baby-Bauch un­be­schwert ge­nies­sen.

                              ele­vit ® Pro­vi­tal Com­plex + DHA von Bay­er

                              elevit ® Provital Complex + DHA (Nahrungsergänzungsmittel) ist ein Präparat mit Vitaminen, Mineralstoffen und der Omega-3-Fettsäure DHA, das zur optimalen Nährstoffversorgung bei Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und Stillzeit speziell entwickelt wurde – alles in einer Kapsel.

                              Entdecken

                              Ist der Artikel hilfreich?
                              Ist der Artikel hilfreich?
                              Letzte Aktualisierung: 23.09.2021, swissmom Content Creation
                              Anzeige
                              Anzeige