• Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Schwangere liegt müde oder erschöpft auf dem Sofa
                              ©
                              GettyImages

                              CO­VID-19: Eine Her­aus­for­de­rung für wer­den­de und frisch ge­ba­cke­ne El­tern

                              Seit über ei­nem Jahr hat die Pan­de­mie die Welt fest im Griff. Der Le­bens- und Ar­beits­all­tag von Paa­ren hat sich grund­le­gend ver­än­dert. Paa­re, die sich ein Kind wün­schen, ein Kind er­war­ten, oder ge­ra­de El­tern ge­wor­den sind, sind neu­en Her­aus­for­de­run­gen aus­ge­setzt. Sie kön­nen ihre Schwan­ger­schaft oder auch die ers­te Zeit mit dem Neu­ge­bo­re­nen nicht so un­be­schwert ge­nies­sen und nach aus­sen tra­gen, wie un­ter nor­ma­len Um­stän­den.



                              Un­si­cher­heit und Fra­gen, wie man sich wäh­rend der Pan­de­mie in ei­ner Schwan­ger­schaft oder mit ei­nem Neu­ge­bo­re­nen ver­hält, be­schäf­ti­gen wer­den­de und frisch ge­ba­cke­ne El­tern. Ein si­che­res Netz aus Gy­nä­ko­log*in­nen und Ver­trau­ens­per­so­nen im un­mit­tel­ba­ren Um­feld so­wie eine aus­ge­wo­ge­ne Er­näh­rung und viel Be­we­gung, sind mehr denn je tra­gen­de Pfei­ler, um Mut­ter und Kind si­cher und ge­sund durch eine Schwan­ger­schaft und in die ers­ten Mo­na­ten nach der Ge­burt zu be­glei­ten. 

                              Lie­ben, Le­ben und Ar­bei­ten fin­den seit ei­nem Jahr an ei­nem Ort statt, oft­mals auf engs­tem Raum, nur zu zweit. Für Paa­re und ihr Zu­sam­men­le­ben hat dies tief­grei­fen­de Aus­wir­kun­gen. Es tut Paa­ren durch­aus gut, ge­trenn­ten Ak­ti­vi­tä­ten nach­zu­ge­hen und ei­nen ei­ge­nen Be­ruf aus­zu­üben. Ge­nau­so wich­tig ist es, sich mit der bes­ten Kol­le­gin im Lieb­lingsca­fé - um die Ecke - über die Schwan­ger­schaft oder ers­te Stil­ler­fah­run­gen aus­zu­tau­schen und Rat ein­zu­ho­len, weil die Kol­le­gin viel­leicht be­reits zwei Schwan­ger­schaf­ten er­le­ben durf­te. All das geht mo­men­tan nicht oder nur ein­ge­schränkt. Das be­deu­tet, dass Paa­re oft­mals Tage und Wo­chen auf sich al­lein ge­stellt sind. Und da­mit auch al­lein mit ih­ren sehr per­sön­li­chen The­men Schwan­ger­schaft, Still­zeit, Ent­wick­lung des Kin­des und da­mit ver­bun­de­nen Un­si­cher­hei­ten, Wün­schen und auch Her­aus­for­de­run­gen.

                              Schwan­ger­schaft und die ers­ten Mo­na­te nach der Ge­burt brin­gen vie­le Fra­gen mit sich: Gute On­line-An­ge­bo­te er­set­zen per­sön­li­chen Rat und bie­ten prak­ti­sche Hil­fe

                              Gute Rat­schlä­ge und der per­sön­li­che Aus­tausch mit Drit­ten sind wich­tig für ein Paar, wenn es ein Kind er­war­tet oder sich mit dem ge­ra­de erst ge­bo­re­nen Nach­wuchs ver­traut macht, sprich vie­le of­fe­ne Fra­gen im Raum ste­hen. Ge­ra­de dann, wenn ein Paar die Chan­ce hat, sich im per­sön­li­chen Ge­spräch mit an­de­ren aus­zu­tau­schen, die be­reits El­tern sind, ent­steht Ver­trau­en und Un­klar­hei­ten klä­ren sich. Auch Fach­per­so­nen, die bei wich­ti­gen Fra­gen rund um die Schwan­ger­schaft oder auch der Ver­än­de­rung des weib­li­chen Kör­pers und dem The­ma Stil­len mit Rat und Tat zur Sei­te ste­hen, hel­fen da­bei, Un­si­cher­hei­ten ab­zu­bau­en. Da­durch wächst das Ver­trau­en in den ei­ge­nen Kör­per und das Mut­ter­sein, die Vor­freu­de steigt. Der per­sön­li­che Aus­tausch ist ge­ra­de bei ei­ner Schwan­ger­schaft und den ers­ten Schrit­ten mit dem Baby nach der Ge­burt der bes­te Weg, ins­be­son­de­re, wenn es die ers­te Schwan­ger­schaft ist. Doch dies ist mo­men­tan nur schwer rea­li­sier­bar. Im Lau­fe der letz­ten Mo­na­te sind je­doch – be­dingt durch die an­hal­ten­de Pan­de­mie - vie­le gute On­line-An­ge­bo­te ent­stan­den. Die­se bie­ten wer­den­den und jun­gen El­tern um­fang­rei­ches Wis­sen rund um das The­ma Schwan­ger­schaft, Kurs­ein­hei­ten zur Vor­be­rei­tung auf die Ge­burt so­wie prak­ti­sche Übun­gen zu den un­ter­schied­li­chen Ge­burts­po­si­tio­nen. Aber auch The­men wie die rich­ti­ge Atem­tech­nik, Mas­sa­gen so­wie Nach­sor­ge nach der Ge­burt kom­men nicht zu kurz.  

                              Co­vid-19 wirft Fra­gen auf – ge­ra­de in der Schwan­ger­schaft und den ers­ten Mo­na­ten nach der Ge­burt – Be­ra­tung und enge Be­glei­tung sind mehr denn je ge­fragt

                              Für die Schwan­ger­schaft und die Zeit nach der Ge­burt ist Co­vid-19 zu ei­nem zen­tra­len The­ma ge­wor­den. Paa­re sind oft­mals un­si­cher, ob sich das Vi­rus pro­ble­ma­tisch auf eine Schwan­ger­schaft oder ein Neu­ge­bo­re­nes aus­wir­ken kann. Wich­tig ist, dass Schwan­ge­re ihre Frau­en­ärz­tin oder ih­ren Frau­en­arzt kon­sul­tie­ren und sich wäh­rend der Schwan­ger­schaft eng von die­sen be­glei­ten las­sen, um si­cher zu ge­hen, dass es Mut­ter und Kind gut­geht. Es gibt ers­te Un­ter­su­chun­gen, die zei­gen, dass ein deut­lich grös­se­rer Teil der an Co­vid-19 er­krank­ten Schwan­ge­ren wäh­rend der Schwan­ger­schaft kei­ne Sym­pto­me zu ha­ben scheint. Wenn Schwan­ge­re er­kran­ken, dann of­fen­sicht­lich meis­tens mild bis mo­de­rat. Mit stei­gen­dem Schwan­ger­schafts­al­ter, ins­be­son­de­re ab dem 3. Tri­mes­ter, zei­gen mehr Frau­en Sym­pto­me. (Quel­le: Da­shraath et al Am J Obs­tet Gy­ne­col 2020, Link).

                              Ge­ra­de jetzt, da das Le­ben durch die äus­se­ren Um­stän­de ein­ge­schränkt ist, ist eine ge­sun­de Er­näh­rung und ge­nü­gend Sport vor und wäh­rend der Schwan­ger­schaft so­wie nach der Ge­burt des Kin­des noch ent­schei­den­der als sonst. Schwan­ge­re und Stil­len­de be­nö­ti­gen vie­le Vit­ami­ne und Mi­ne­ral­stof­fe. Ein aus­ge­wo­ge­ner Er­näh­rungs­plan mit aus­rei­chend Obst und Ge­mü­se, Voll­korn­pro­duk­ten, Bal­last­stof­fen, ma­ge­ren Milch-, Fleisch-, und Fisch­pro­duk­ten ist da­her sehr wich­tig. Be­son­ders Be­we­gung ist auch wäh­rend der Schwan­ger­schaft es­sen­zi­ell: Da der Be­we­gungs­ra­di­us durch die Pan­de­mie ein­ge­schränkt ist, soll­ten Schwan­ge­re auf ein Be­we­gungs­pro­gramm für zu­hau­se und, da wo es mög­lich ist, an der fri­schen Luft set­zen. Be­we­gung und Sport hal­ten Schwan­ge­re fit bis zur Ge­burt, sor­gen für gute Lau­ne und kön­nen Schwan­ger­schafts­be­schwer­den lin­dern. Es gibt ers­te Un­ter­su­chun­gen, die zei­gen, dass ein hö­he­res Ri­si­ko für Throm­bo­se bei Co­vid-19-In­fek­tio­nen in der Schwan­ger­schaft ge­ge­ben ist. Ge­ra­de in der Qua­ran­tä­ne soll­ten Schwan­ge­re da­her auf aus­rei­chend Be­we­gung, Kom­pres­si­ons­the­ra­pi­en (Throm­bo­se­strümp­fe) und aus­rei­chend Flüs­sig­keits­zu­fuhr ach­ten.

                              ELE PVT DHA Kap60 2019s

                              elevit Provital DHA von Bayer

                              elevit® Provital DHA (Nahrungsergänzungsmittel) ist ein Präparat mit Vitaminen, Mineralstoffen und der Omega-3-Fettsäure DHA, das zur optimalen Nährstoffversorgung bei Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und Stillzeit speziell entwickelt wurde – alles in einer Kapsel. 

                              entdecken

                              Op­ti­ma­le Un­ter­stüt­zung in den ver­schie­de­nen Pha­sen der Schwan­ger­schaft so­wie Still­zeit

                              Ne­ben be­wuss­ter Er­näh­rung, Sport und der en­gen Be­treu­ung der Frau­en­ärz­tin oder des Frau­en­arz­tes soll­ten wer­den­de Müt­ter ihr Kind und sich sel­ber wäh­rend der Schwan­ger­schaft zu­sätz­lich mit spe­zi­fi­schen Nähr­stof­fen ver­sor­gen. Ge­ra­de die al­ler­ers­ten Wo­chen im Mut­ter­leib sind ent­schei­dend für die ge­sun­de Ent­wick­lung des Kin­des. Vie­le Frau­en wis­sen zu die­sem Zeit­punkt al­ler­dings oft noch nicht, dass sie schwan­ger sind.

                              ele­vit® Pro­vi­tal DHA bei­spiels­wei­se ist ein spe­zi­ell zu­sam­men­ge­setz­tes Prä­pa­rat mit Vit­ami­nen, Mi­ne­ral­stof­fen und der Ome­ga-3-Fett­säu­re DHA. Die Zu­sam­men­set­zung ist spe­zi­ell für den er­höh­ten Vit­amin- und Mi­ne­ral­stoff­be­darf ent­wi­ckelt wor­den. Da es ei­ni­ge Zeit dau­ert, die er­for­der­li­chen Nähr­stoff­le­vel im Kör­per zu er­rei­chen, soll­ten Frau­en bei ei­nem kon­kre­ten Kin­der­wunsch mit der Ein­nah­me von Fol­säu­re und an­de­ren für die Schwan­ger­schaft wich­ti­gen Nähr­stof­fen be­reits ei­nen Mo­nat vor der ge­plan­ten Schwan­ger­schaft be­gin­nen. Auch wäh­rend der Schwan­ger­schaft und Still­zeit be­steht ein er­höh­ter Vit­amin- und Mi­ne­ral­stoff­be­darf. Da­her soll­te eine kon­ti­nu­ier­li­che Zu­fuhr an Vit­ami­nen und Mi­ne­ral­stof­fen ge­währ­leis­tet sein. Es emp­fiehlt sich, die Ein­nah­me von ele­vit® Pro­vi­tal DHA auch wäh­rend die­ser bei­den Pha­sen fort­zu­set­zen.

                              Sich auf eine Schwan­ger­schaft vor­zu­be­rei­ten, ein Kind zu er­war­ten und die­ses dann lie­be­voll in Emp­fang zu neh­men, ist für Paa­re die wohl auf­re­gends­te Zeit in ih­rem Le­ben. Da­her soll­ten sich Paa­re vor, wäh­rend und nach ei­ner Schwan­ger­schaft best­mög­lich vom be­han­deln­den Arzt oder der Ärz­tin be­glei­ten las­sen. Die Ein­nah­me ei­nes Prä­pa­rats mit be­darfs­ge­rech­ten Vit­ami­nen, Mi­ne­ral­stof­fen und Ome­ga-3-Fett­säu­ren un­ter­stützt Mut­ter und Kind wäh­rend der Schwan­ger­schaft und der Still­zeit. 

                              Die­ser Ar­ti­kel wur­de von swiss­mom Con­tent Crea­ti­on im Auf­trag von Bay­er er­stellt. Bay­er trägt die re­dak­tio­nel­le Ver­ant­wor­tung für die­sen In­halt. 

                              LMR-CH-20210420-02

                              Letzte Aktualisierung: 10.06.2021, swissmom-Redaktion