Anzeige
Schwangere hat die Beine hochgelegt und liest im Tablet
©
iStock

Heb­am­men­tipp: Krampf­adern


Ge­ra­de wenn Sie be­reits schmerz­haf­te Krampf­adern ha­ben, soll­ten Sie un­be­dingt fol­gen­de Hin­wei­se be­ach­ten, um die vor­han­de­nen Be­schwer­den nicht noch zu ver­schlim­mern. Aber auch vor­beu­gend sind die­se Mass­nah­men nütz­lich:

  • Le­gen Sie re­gel­mäs­sig die Bei­ne hoch, vor al­lem am Abend, wenn sie sich schwer und müde an­füh­len.

  • Be­we­gen Sie die Bei­ne und Füs­se re­gel­mäs­sig.

  • Wenn Sie sit­zend ar­bei­ten, dann wer­fen Sie im­mer wie­der die Ve­nen­pum­pe an, in­dem Sie mit den Füs­sen auf und ab wip­pen. Zie­hen Sie im Wech­sel zu­erst die Ze­hen und dann die Fer­sen hoch. 

  • Du­schen Sie die Wa­den ab­wech­selnd warm und kalt ab.

  • Ach­ten Sie auf eine aus­ge­wo­ge­ne und bal­last­stoff­rei­che Er­näh­rung.

  • Hilf­reich ist auch das Ein­rei­ben der Bei­ne mit Rin­gel­blu­men­salbe oder Ross­kas­ta­ni­en­gel.

  • Un­ter­stüt­zend und zur Ve­nen­ent­las­tung kön­nen in­di­vi­du­ell an­ge­pass­te Stütz­strümp­fe ge­tra­gen wer­den.

Letzte Aktualisierung: 23.02.2021, JM
Anzeige
Anzeige