Anzeige

Heb­am­men­tipp: Schwan­ger­schafts­vor­sor­ge

Hebamme kontrolliert den Herzschlag des Fötus
©
iStock
In Zusammenarbeit mit:
Schweizerischer Hebammenverband

Vor­sor­ge­un­ter­su­chung durch Ihre Ärz­tin


Die re­gel­mäs­si­gen Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen in der Schwan­ger­schaft wer­den in der Schweiz häu­fig durch ei­nen Arzt durch­ge­führt. Für die Be­stä­ti­gung der Schwan­ger­schaft kon­sul­tie­ren die meis­ten Frau­en näm­lich Ihre Gy­nä­ko­lo­gin und be­kom­men je­weils gleich ei­nen Ter­min für die nächs­te Vor­sor­ge­un­ter­su­chung.

Vor­sor­ge­un­ter­su­chung durch die Heb­am­me


Al­ler­dings kön­nen sich schwan­ge­re Frau­en auch von ei­ner Heb­am­me vor­ge­burt­lich be­treu­en las­sen. Im Fal­le ei­ner kom­pli­ka­ti­ons­lo­sen Schwan­ger­schaft kann die Heb­am­me alle ge­plan­ten Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen in ei­ge­ner Ver­ant­wor­tung durch­füh­ren. In die­sem Fall wird die Schwan­ge­re nur noch für die zwei von der Kran­ken­kas­se über­nom­me­nen Ul­tra­schall­un­ter­su­chun­gen Ih­ren Arzt oder Ihre Ärz­tin auf­su­chen.

Heb­am­men sind Fach­frau­en rund um Schwan­ger­schaft, Ge­burt und Wo­chen­bett. Sie ha­ben oft mehr Zeit für die Fra­gen und Ängs­te der Schwan­ge­ren und ver­fü­gen über ei­nen gros­sen Er­fah­rungs­schatz

Kom­bi­na­ti­ons­mög­lich­keit


Vie­le schwan­ge­re Frau­en ent­schei­den sich für eine ge­mein­sa­me Be­treu­ung durch Arzt und Heb­am­me. Die­se Form der Be­treu­ung steht al­len Frau­en in der Schweiz zur Ver­fü­gung und er­gänzt die eher me­di­zi­ni­sche Aus­rich­tung der ärzt­li­chen Kon­trol­len mit dem An­satz der Ge­sund­heits­för­de­rung der Heb­am­men. Im­mer mehr Ärz­te und Arzt­pra­xen ar­bei­ten be­reits mit Heb­am­men zu­sam­men und ha­ben eine fes­te Heb­am­men­sprech­stun­de. Auch wenn Sie zur Grup­pe der Ri­si­ko­schwan­ge­ren ge­hö­ren, brau­chen Sie nicht auf eine Heb­am­men­be­treu­ung wäh­rend der Schwan­ger­schaft ver­zich­ten. In die­sem Fall ar­bei­ten Heb­am­me und Arzt eng zu­sam­men und die Heb­am­me han­delt auf ärzt­li­che An­ord­nung.

Letzte Aktualisierung: 09.11.2021, KM

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
9/12/2022
Mutter hält die Hand des Neugeborenen

En­zym-Man­gel - Ur­sa­che für Kinds­tod?

Wenn ein Baby im Schlaf ohne er­kenn­ba­ren Grund auf­hört zu at­men, spricht man vom plötz­li­chen Kinds­tod (SIDS) , des­sen …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige