• Newsletter

  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frauengesundheit
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Rauchstopp für Schwangere und Neu-Eltern

                              Rauchen gefährdet die Gesundheit: Körperzellen bis hin zu ganzen Organsystemen können durch den Einfluss reizender, toxischer und krebserregender Stoffe aus dem Tabakrauch geschädigt werden. Wird ein Fötus oder Embryo diesen Stoffen im Mutterleib ausgesetzt, kann dies zu teils gravierenden Beeinträchtigungen und Fehlbildungen führen. Rauchen kann den Verlauf der Schwangerschaft negativ beeinflussen, das Risiko von Geburtskomplikationen erhöhen und dem Kind den Start ins Leben wegen verschiedener erhöhter Risiken erschweren. Auch nach der Geburt bleiben Gesundheitsrisiken durch Passivrauch erhöht.

                              Den Eltern ist die Schädlichkeit ihres Rauchverhaltens meist bewusst. Das erklärt auch die oftmals ausgeprägten Selbstvorwürfe und Schuldgefühle, insbesondere von Schwangeren. «Leider suchen manche Frauen aus einer daraus resultierenden Scham gar nicht erst eine Beratungsstelle auf», erzählt Elisabeth Biewald, Rauchstoppberaterin bei LUNGE ZÜRICH.

                              Die ersten Wochen und Monate nach einer Geburt sind eine anspruchsvolle Zeit: Schlafmangel bis hin zu Erschöpfung, hormonelle Veränderungen, neue und unbekannte Situationen und ein verändertes Familiengefüge können zu Verunsicherung und Stress, bis hin zu depressiven Gefühlen führen. Damit steigt die Anfälligkeit für einen Rückfall.  Gemäss Untersuchungen, wird rund die Hälfte der rauchenden Schwangeren innerhalb des ersten Halbjahres nach der Geburt wieder rückfällig, innerhalb eines Jahres sogar 65-85%. Als Gründe dafür können unter anderem eine langjährige Nikotinabhängigkeit, ein weiter rauchender Partner, das Verbinden von Rauchen mit Emotionen oder Rauchen als Bewältigungsstrategie sein.

                              In der individuellen Rauchstoppberatung für Schwangere und frischgebackene Eltern erarbeiten die Betroffenen zusammen mit der Rauchstoppberaterin von LUNGE ZÜRICH einen persönlich auf sie zugeschnittenen Handlungsplan, um den Rauchstopp vorzubereiten, durchzuführen und aufrechtzuerhalten. Betroffene werden unterstützt, indem ihre Motivation gestärkt und für sie individuell zugeschnittene Lösungen erarbeitet werden, die ihnen beim Durchhalten helfen. Der Fokus der Beratung liegt auf der aktiven Auseinandersetzung mit persönlichen Verhaltensmustern, Entspannungs-, Regulierungs- und Belohnungsmechanismen sowie auf individuellen Handlungs- und Bewältigungsstrategien. Damit sind Schwangere sowie frischgebackene Mütter und Väter optimal vorbereitet, um auch in stressigen Zeiten nicht wieder zur Zigarette zu greifen.

                              Diese speziell auf schwangere Frauen, deren Partner oder Partnerin und Eltern mit Kleinkindern (bis 1 Jahr) ausgerichtete Beratung bietet LUNGE ZÜRICH gemeinsam mit dem Kanton Zürich an. Das subventionierte Angebot richtet sich an Personen im Kanton Zürich und umfasst 6 Beratungsgespräche. Es kostet CHF 100. Die Beratungsgespräche können persönlich oder via Videocall stattfinden. Alle Informationen dazu finden Sie unter www.lunge-zuerich.ch/rauchstopp

                              Machen Sie den ersten Schritt in ein rauchfreies Leben – für Ihr Kind und sich selbst. Wir unterstützen Sie dabei!

                              Letzte Aktualisierung: 24.11.2023, Content Creation