Babybrei im Glas und Bananenstücke
Baby | Beikost | Ernährung

Die 2. Breimahlzeit: Der erste Getreidebrei mit Obst oder Gemüse

Je nachdem, was Sie als erste Mahlzeit geben, kommt ca. einen Monat später (mit 5-7 Monaten) ein Früchte- oder Gemüsebrei mit Getreide als zweite Mahlzeit hinzu. Die Rezepte finden Sie hier. Beginnen Sie wieder mit einem Nahrungsmittel und mit einer kleinen Menge. Allerdings können Sie jetzt sicher schon nach einigen Tagen 100-200 g verfüttern und damit eine weitere Milchmahlzeit ersetzen. Ihr Kind beherrscht ja nun schon das Essen vom Löffel.

Geben Sie Ihrem Kind aber immer noch nur ca. jede Woche ein neues Nahrungsmittel und achten Sie auf die Ausscheidung.

Falls Ihr Kind harten Stuhlgang bekommt, kochen Sie alle Nahrungsmittel. So sind sie leichter verdaulich. Lassen Sie Banane und Rüebli weg. Wenig beigemischtes Hirsemehl machte den Stuhlgang ebenfalls weicher. 

Ab dem 7. Monat geht es weiter mit der dritten Breimahlzeit – dem Milch-Getreidebrei.

Neue Erkenntnisse gibt es zum Risiko für die Entstehung einer Zöliakie durch Einführung glutenhaltiger Beikost. Danach ist es nicht egal, wann Ihr Kind den ersten Getreidebrei bekommt. Man nimmt an, dass bei einem zu frühen Kontakt das Immunsystem des Babys noch nicht reif ist für bestimmte Substanzen im Getreide. Ein zu später Kontakt ist dagegen deshalb von Nachteil, weil das Baby dann schon einen grösseren Appetit hat; die ersten Getreideportionen, die es zu sich nimmt, sind daher grösser - zu gross für das mit ihnen noch nicht vertraute Immunsystem. Fazit: Den ersten Getreidebrei oder -schleim soll das Baby zwischen dem vierten und dem sechsten Monat bekommen, so wie das auch Mütterberaterinnen und Kinderärzte empfehlen. (Quelle: Norris JM et al: JAMA 2003;219:1713)

Letzte Aktualisierung : 03-05-16, MR

loading