Unsere zehn Monate alte Tochter legt ihren Kopf immer nur nach rechts, wir versuchen das aber zu beeinflussen. Müssen wir uns Sorgen machen?

Das ist grundsätzlich nur mit einer eingehenden Untersuchung zu beurteilen. Aber auf den ersten Eindruck liegt wahrscheinlich bei Ihrer Tochter ein sog. muskulärer Schiefhals vor. Ursache ist meist eine Verhärtung des Sternocleidomastoideus-Muskels (der "grosse Halsdreher").

In der Mehrzahl der Fälle geht der Schiefhals im Laufe des ersten Lebensjahres mit Physiotherapie oder auch spontan zurück und die Fehlhaltung verschwindet vollständig. Auch eine Behandlung bei einem für Kleinkinder spezialiserten Chiropraktiker, Osteopathen oder Craniosakraltherapeuten kann manchmal ganz hilfreich sein. Bleibt der Schiefhals selten bis ins zweite Lebensjahr bestehen, muss operativ eingegriffen werden, d.h. der verkürzte Muskel wird durchtrennt (das ist ein harmloser Eingriff und ohne Nachteile für das Kind!) und die Fehlhaltung und eventuell entstandene Verformung des Kopfes usw. gleichen sich dann spontan wieder aus.

Sie können also ruhig weiter die Liegeposition beeinflussen, Sie verlieren damit keine wertvolle Zeit. Möglicherweise bietet sich noch Physiotherapie an, wenn Ihre Tochter etwas älter ist. Bitte besprechen Sie das mit Ihrem Kinderarzt oder Ihrer Kinderärztin.

Das KISS-Syndrom

 

 

Letzte Aktualisierung : 08.2016, BH