Eizellenhormon treibt Spermien an

Ein Hormon aus der weiblichen Eizelle ermöglicht erst den vom Mann stammenden Spermien, in die Eizelle einzudringen. Diese Entdeckung könnte neue Wege der Verhütung in Form einer "Pille" für den Mann eröffnen.

Sie zeigten auf, dass das Hormon Progesteron wie ein Lockmittel auf den Samen wirkt, speziell auf den schwanzartigen Anhang, dem sogenannten Spermiengeissel. In ihm steckt das CatSper-Protein, dass durch Progesteron aktiviert wird und den Samen zu Höchstleistungen antreibt, ihm also genug Antrieb verleiht, die feste Hülle der Eizelle zu durchdringen. Fehlt dem Samen die Geissel, kann er nicht die Hülle durchbrechen.

Die Entdeckung der US-amerikanischen und deutschen Forscher könnte den Weg zu neuen Verhütungsmitteln ebnen. Diese könnten die Befruchtungsfähigkeit der Spermien einschränken. Eventuell ist das Forschungsergebnis ein neuer Ansatz für die "Pille" für den Mann.

Bereits bekannt war bisher, dass Spermien Eizellen durch unterschiedliche Reize orten können. So kann der Samen bei der richtigen Umgebungstemperatur die Eizelle quasi riechen. Sie verströmt für Spermien verlockende Duftmoleküle, die den Samen schneller schwimmen lässt.

Quelle: Polina V. Lishko et al.; Nature 2011 ; 471, S. 387–391

Stand: 4/11, BH