Jüngstes Frühgeborenes aus Klinik entlassen

Das Baptist Children’s Hospital in Miami, Florida/USA, hat seine leichteste Patientin nach Hause entlassen. Das Baby Amillia wog zu diesem Zeitpunkt weniger als vier Pfund (1,8 kg), hat aber seit der Geburt vor 3 Monaten schon deutlich an Gewicht zugenommen. Damals wog das Kind nur 284 Gramm. Damit ist Amillia weltweit das bisher leichteste Frühgeborene, das lebend aus einer Klinik entlassen werden konnte.

Amillia wurde in der 21. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt geholt, nachdem die Ärzte vergeblich versucht hatten, die Wehen zu hemmen. Eine normale vaginale Geburt hätte das Kind wohl nicht überstanden. Dass das Kind, das mit 24 cm kaum grösser war als ein Kugelschreiber, überlebte, ist ungewöhnlich. Die American Association of Pediatrics (AAP) hält Kinder unter 400 Gramm und einem Gestationsalter von weniger als 23 Wochen nicht für lebensfähig. Bisher wurde auch kein Kind früher geboren. Und für die 23. Woche gibt die AAP die Sterberate mit 70 Prozent an.

Amillia atmete nach Angaben der Neonatologen nach der Geburt spontan. Sie soll sogar versucht haben zu schreien. Ohne die intensivmedizinische Betreuung hätte sie aber sicherlich nicht überlebt. Nach Angaben in der Pressemitteilung ist das Baby gesund und soweit entwickelt, dass die Eltern es daheim selbst betreuen können.

Nach einer Liste der Universität Iowa wog das bisher leichteste Baby 260 Gramm. Es kam im September 2004 an der Loyola Universität in Maywood, Illinois, in der 25. Woche zur Welt.

Stand: 03/07, BH