Weltstillwoche 2006 - Stillen ist auch in der Schweiz geschützt

Stillen ist das Beste für alle Neugeborenen. Die Muttermilch versorgt das Kind mit allen nötigen Nährstoffen ebenso wie mit Immun- und Abwehrstoffen. Wenn eine Mutter nicht stillen kann oder will, ist eine gute Flaschennahrung gefragt. Die meisten Hersteller von Muttermilch-Ersatznahrung befolgen bei der Vermarktung ihrer Produkte seit bald 25 Jahren strenge Verhaltensregeln, deren Grundsätze lauten: Die Muttermilch ist die natürliche Ernährung des Säuglings während den ersten Monaten des Lebens. Das Bruststillen soll gefördert und geschützt werden.

Diese Regeln basieren auf einem Codex der Weltgesundheitsorganisation WHO, der im Zentrum der diesjährigen Weltstillwoche vom 2. bis 8. Oktober 2006 steht. Um das Stillen zu schützen und zu fördern ist es sinnvoll, die Werbung von Säuglingsanfangsnahrung wachsam zu beobachten. Auch alle Informationen über Säuglingsanfangsnahrungen – Broschüren, Inserate, Musterpackungen – sind gemäss Codex so zu gestalten, dass sie in keiner Weise vom Bruststillen abhalten. Besonders wichtig ist der Hinweis auf den Verpackungen, dass Stillen ideal ist für Kinder. Der Codex legt aber auch beispielsweise fest, dass keine Säuglingsanfangsnahrung gratis an die Geburtskliniken geliefert werden darf.

In der Schweiz haben 1982 sieben von acht Hersteller den Verhaltenscodex über die Vermarktung von Säuglingsanfangsnahrung unterzeichnet. Dies sind Nestlé Suisse SA, Milupa SA, Novartis Consumer Health Schweiz AG (für Wander AG/Galactina), Hipp GmbH & Co., Hochdorf Nutritec AG, Swiss Dairy Food AG, Holle Baby Food GmbH.

Der Schweizer Codex wird mitgetragen vom Bundesamt für Gesundheitswesen (BAG), der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie (SGP) und der Verbindung der Schweizer Ärzte (FMH) und koordiniert durch die Schweizerische Stiftung zur Förderung des Stillens in Zusammenarbeit mit den Berufsverbänden der Stillberaterinnen IBCLC (BSS), der Mütterberaterinnen HFD (SVM), der Hebammen (SHV), gynécologie suisse (SGGG) sowie mit der La Leche Liga Schweiz (LLL) und dem Forum Praxispädiatrie. Gesponsert wird die Weltstillwoche 2006 von Ardo medical AG, Helsana Versicherungen AG, Penaten, Didymos original Babytragetuch, dem BAG und der Gesundheitsförderung Schweiz.

Stand: 10/06, BH