Ergebnis der Langzeitstudie zum plötzlichen Kindstod

Eine von der Europäischen Union 1994 gegründete Expertengruppe hat jetzt die Ergebnisse ihrer Langzeitstudie über den plötzlichen Kindstod (SIDS) veröffentlicht. Insgesamt wurden 745 Fälle in 20 europäischen Regionen untersucht.

Die Bauchlage der Babys hat sich als der mit Abstand wichtigste Risikofaktor gezeigt, neben einer Vielzahl weiterer Ursachen. In 62% der Todesfälle lag das Baby auf dem Bauch, in vielen Fällen bedeckt mit Kissen oder Tüchern; oft hatte sich das Baby selber von der anfänglichen Seitenlage in die Bauchlage gedreht. Auch das Rauchen der Mutter gilt nach dieser Untersuchung als hohes Risiko, ebenso wie das Rauchen in der Wohnung allgemein die Gefahr eines plötzlichen Kindstods erhöht. Des weiteren erhöht sich das Risiko, wenn das Baby bei der Geburt stark untergewichtig war, wenn die Mutter jünger als 21 war oder bereits vier und mehr Geburten hatte.

Quelle: R G Carpenter, Lancet, Bd.363, S.185, Januar 2004

Unsere Informationen zum SIDS finden Sie hier.

Stand: 01/04, AG