Schwangerschaft am falschen Platz

Eine französische Arbeitsgruppe analysierte 803 Fälle von Schwangerschaften, bei denen sich die Eizelle ausserhalb der Gebärmutterschleimhaut eingenistet hatte (Extrauteringravidität oder ektope Schwangerschaft), zum Beispiel im Eileiter.

Dabei deckten sie folgende Risikofaktoren auf: Frauen mit vorausgegangener Unterleibs-Entzündung hatten ein 3,4fach erhöhtes Risiko. Rauchen (mehr als 20 Zig./Tag) liess das Risiko um den Faktor 3,9 ansteigen. Weitere ungünstigere Bedingungen für die Einnistung am rechten Platz: höheres Alter, vorausgegangene Fehlgeburten und längere Unfruchtbarkeit.

Quelle: J. Bouyer et al.: Am. J. Epidemiol., 2003, 157, S. 185-194.

Stand: 7/03, BH