Übergewichtige Schwangere haben häufiger einen Kaiserschnitt 

Vor allem bei der ersten Geburt müssen übergewichtige Schwangere mit einem Body-Mass-Index von über 30 kg/m2 mit einem bis zu neunfach erhöhten Kaiserschnittrisiko rechnen als untergewichtige Frauen mit einem BMI von unter 20. Auch bei normalem Ausgangsgewicht, aber überdurchschnittlicher (mehr als 16 kg) Gewichtszunahme ist die Sectiorate noch um das Doppelte erhöht. Das fand eine US-amerikanische Studie heraus, bei der 3375 Erstgebärende erfasst wurden.

Die mögliche Erklärung: Bei übergewichtigen Schwangeren setzt auch das Kind Speck an – und das führt zu einem relativen Missverhältnis zwischen Köpfchen und dem mütterlichen Becken. Ausserdem sind dickere Frauen in der Regel weniger fit, sodass ein längerer Geburtsverlauf mit Wehenschwäche häufiger ist und die Geburt eher mit einem Kaiserschnitt beendet wird.

Quelle: Am. J. Obstet. Gynecol. 2002; 187: 312-320 

Stand: 6/03, BH