Geburtsvorbereitung bei Mehrlingen

Elian Zürcher, lic. phil. Psychologin und Psychotherapeutin FSP, ist selber Mutter von Drillingen. Sie hat einen Geburtsvorbereitungskurs für werdende Mehrlingseltern entwickelt. 

Gut vorbereitet auf den Alltag mit Mehrlingen

swissmom: Sie sind Drillingsmutter und Psychologin. Wie kamen Sie dazu, einen Geburtsvorbereitungskurs für Mehrlingseltern aufzubauen?

Elian Zürcher: Die ersten Monate zu Hause als Familie mit Drillingen waren unglaublich intensiv. Ich habe mir oft gedacht: Mit dem, was wir erleben, könnte man Bücher füllen. Die berufliche Sichtweise als Psychologin hat mich dabei stets begleitet. Als frischgebackene Drillingsmutter hatte ich aber keine Zeit zum Bücherschreiben. Da andere Zwillings- oder Mehrlingseltern wohl auch keine Zeit haben, um Bücher zu lesen, wenn die Kinder auf der Welt sind, bin ich auf die Idee gekommen, einen Vorbereitungskurs für werdende Mehrlingseltern zu entwickeln. Gemeinsam mit Dr. Markus Hodel (Leiter Geburtszentrum) und Irène Schmidiger (Beleghebamme), beide an der Neuen Frauenklinik des Kantonsspitals Luzern tätig, konnte ich diese Idee in die Tat umsetzen. 

swissmom: Was lernt man in Ihrem Kurs? Ist er vergleichbar mit einem gewöhnlichen Geburtsvorbereitungskurs?

Elian Zürcher: Der Mehrlingsvorbereitungskurs enthält die klassischen Inhalte eines Geburtsvorbereitungskurses, bietet aber noch einiges mehr. Am ersten Kurstag werden die Themen Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett behandelt - natürlich unter Berücksichtigung der Besonderheiten von Mehrlingen. Zudem wird eine gute Vorbereitung und Planung erarbeitet. Diese reicht von Anschaffungen über Vergünstigungen bis zu Unterstützungsmöglichkeiten. Am zweiten Kurstag stehen die ersten Monate nach der Geburt im Zentrum. Familienorganisation, praktische Tagesgestaltung, Pflege und Ernährung von zwei oder mehr Babys sind hier die Themen. Zudem werden die Paare dabei begleitet, ihre neue Rolle als Eltern kennen zu lernen und als Familie zusammenzuwachsen. 

swissmom: Wer kann an dem Kurs teilnehmen?

Elian Zürcher: Der Mehrlingsvorbereitungskurs richtet sich an alle Frauen, die mit zwei oder mehr Kindern schwanger sind und ihre Partner. Sinnvoll ist er ab der 24. Schwangerschaftswoche. Der Kurs richtet sich gezielt an beide Elternteile, da bei der Betreuung von Mehrlingen die Unterstützung durch den Partner von grosser Bedeutung ist. Falls kein Partner da ist, ist die Teilnahme einer anderen Bezugsperson, die im Leben der Kinder eine wichtige Rolle spielen soll, als Unterstützung für die werdende Mutter sehr erwünscht. 

swissmom: Wo und wann finden Mehrlingsvorbereitungskurse statt?

Elian Zürcher: Unser Mehrlingsvorbereitungskurs ist bisher einzigartig in der Schweiz. Die Kurse finden in der Neuen Frauenklinik des Kantonsspitals Luzern statt. Die aktuellen Kursdaten finden Sie im Veranstaltungskalender der Frauenklinik sowie auf meiner Homepage. Zudem können auch private Einzelberatungen über meine Praxis vereinbart werden. 

swissmom: Was ist Ihre Rolle als Psychologin in einem Mehrlingsvorbereitungskurs?

Elian Zürcher: Das ist eine gute Frage. Ich würde dazu den oft gehörten Ausspruch erweitern: "Ein Kind verändert alles - Mehrlinge verändern alles um ein Mehrfaches!" Die Veränderungen und Herausforderungen, die auf junge Eltern von zwei oder mehr gleichaltrigen Kindern zukommen, sind enorm. Da sind Organisationstalent, Stressmanagement, Familienpsychologie, Kommunikationsgeschick und vieles mehr gefordert. Die Psychologie befasst sich nicht nur mit Problemen, sondern auch mit den genannten Themen. Ich sehe meine Aufgabe darin, werdende Familien in diesen Bereichen zu unterstützen. Die Psychologie ist eine wichtige Disziplin, die mit den Aufgaben von Hebammen und Elternberatung in enger Verbindung steht. 

swissmom: Welches sind die zentralen Botschaften, die Sie werdenden Zwillings- und Mehrlingseltern auf den Weg geben möchten?

Elian Zürcher: Zwei zentrale Begriffe sind für mich Struktur und Kreativität. Das mag auf Anhieb widersprüchlich klingen, ist es aber nicht. Struktur und Kreativität sollten sich ergänzen. Struktur gibt Kindern Sicherheit, lässt sie eine stabile Bindung aufbauen und ermöglicht den Eltern, Freiheit innerhalb dieser Strukturen zu leben. Kreativität ist dann gefragt, wenn die Struktur nicht eingehalten werden kann - was bei Mehrlingen immer mal wieder der Fall ist. Kreativität bedeutet: "Geht nicht, gibt's nicht!" Es gibt immer eine Lösung. Ein Beispiel: Sie haben keine Zeit mehr mit Ihrem Partner, ein Gespräch ist kaum mehr möglich, weil die Kleinen ihre "Quengelstunde" immer dann haben, wenn Sie endlich mal gemeinsam am Frühstückstisch sitzen möchten? Nehmen Sie in Zukunft Ihr Frühstück "To Go", spazieren Sie zum See und beobachten Sie die Enten, während die Babys friedlich im Wagen schlummern, weil es draussen schön ruhig und die Luft angenehm frisch ist. Wann haben Sie das zuletzt gemacht, als Sie noch kinderlos waren? Der Alltag mit Mehrlingen bietet viel Raum für kreative Ideen, neue Strukturen und Gewohnheiten werden darin ihren Platz finden. 

Mehr zu den Kursen von Elian Zürcher erfahren Sie unter www.mehrlingsmanagement.ch.

 

 

Letzte Aktualisierung: 05.2016, AG