Advertorial

Kurs-Portal

Kurs-Portal

Hier erreichen Sie Ihr Zielpublikum optimal!

Möchten Sie als Anbieter Ihre aktuellen Kurse auf der neuen Kurs-Plattform  veröffentlichen? Dann melden Sie sich noch heute an. > mehr Infos

ANZEIGEN

PARTNER

Kinderwunsch  / Wir wollen ein Baby!  / Die befruchtete Eizelle  

Die befruchtete Eizelle

Die Eizelle beginnt sich nach der Befruchtung zu teilen und wird damit zum Embryo. Dieser wird innerhalb von etwas weniger als einer Woche durch den Eileiter in die Gebärmutterhöhle transportiert, wo die Einnistung (Implantation) in die dort vorbereitete Schleimhaut beginnt. Die Schwangerschaftsentwicklung in der Gebärmutter hat damit begonnen.

ZellteilungDa wo im Eierstock die Eizelle herangereift ist, formt sich nach dem Eisprung aus den Resten des Follikels der Gelbkörper (Corpus luteum), der mit seinem Gelbkörperhormon ( Progesteron ) die junge Schwangerschaft in ihrem Wachstum entscheidend unterstützt. Vor allem wird durch das Progesteron die Schleimhaut der Gebärmutter auf die Einnistung der befruchteten Eizelle vorbereitet. Ausserdem steigt durch das Progesteron die Basaltemperatur ein bis zwei Tage nach dem Eisprung um etwa 0,5 Grad an und bleibt in der gesamten zweiten Zyklushälfte und bei erfolgreicher Befruchtung auch noch länger erhöht. 

MehrzellstadiumVon diesem Zeitpunkt an werden weitere Botenstoffe an den mütterlichen Organismus abgegeben, vor allem das Schwangerschaftshormon humanes Choriongonadotropin (hCG), das beim Schwangerschaftstest gemessen wird. Solche Hormone sorgen in den nächsten acht Wochen für den Erhalt des Gelbkörpers im Eierstock und damit eine beständige Progesteron-Produktion. Später übernimmt der Mutterkuchen (Plazenta) diese Aufgabe vom Gelbkörper.

Eine detaillierte Erklärung der Hormone und ihrer Funktion finden Sie hier.

Und viele weitere Informationen zu diesen spannenden ersten Tagen der Schwangerschaft gibt es im swissmom-Schwangerschaftskalender "Woche für Woche", z.B. auf den Seiten zur 3. SSW und 4. SSW.

Aus dem Bereich "Aktuell/Wissen":

Das schnellste Spermium gewinnt

Stand: 08/13, BH

info(at)swissmom.ch  I  copyright swissmom.ch 2013

Inhalt urheberrechtlich geschützt © 2013 Swissmom. Alle Rechte vorbehalten.
Die in www.swissmom.ch enthaltenen Informationen stellen keinen Ersatz dar für die Untersuchung, Diagnosestellung oder Behandlung durch medizinisch ausgebildete Fachleute.
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Wissen

  • 01.04.2015

    Mein Kind hat Durchfall!

    Gar nicht selten, oft mit Erbrechen und möglicherweise sehr infektiös für die ganze Familie. Was steckt dahinter und was kann man dagegen tun?> mehr

  • 25.03.2015

    Diagnose aus dem Blut

    Ein neuer Pränataltest beurteilt im mütterlichen Blut die Chromosomen des Kindes  - besser als der Ersttrimestertest und sicherer als eine Chorionbiopsie. > mehr

  • 17.03.2015

    Andere Länder - andere Ostern

    In Schweden ist der Osterhase ein Küken und in Bulgarien bewirft man sich mit rohen Eiern... allerlei seltsame Osterbräuche! > mehr

Newsticker

Aktueller Newsletter

Aktueller Newsletter

Babyhaut

Steichelzart und hochempfindlich. Alles über die tägliche Pflege bis zu verschiedenen Hautveränderungen....Newsletter

Mami-Kolumne

Mami-Kolumne

Ich war das nicht!

Er kritzelt mit wasserfestem Stift auf Bilder, schraubt den Siphon ab, legt schmutzige Messer zurück in die Schublade und wenn man ihm auf die Schliche kommt, ist er bereits über alle Berge. "Der andere" weiss genau, wie man Eltern auf Trab hält.   

> mehr

Interview

Babyboom erweitert Stillberatung

Margrit Hagen über das Stillambulatorium am Berner Inselspital> mehr

Schwangerschafts-Newsletter

Schwangerschafts-Newsletter

Persönlich & informativ

Am ersten Tag Ihrer neuen Schwangerschaftswoche erhalten Sie alle Infos per Mail.> mehr

Baby-Newsletter

Baby-Newsletter

Ihr Begleiter durchs erste Lebensjahr

Alles Wissenswerte über die körperliche und geistige Entwicklung und viele Tipps zur Ernährung und Pflege Ihres Babys.> mehr

Neu - Services

Neu - Services